Boah, so krass witzig, ey!

Das ZDF zieht die Reissleine und depubliziert den total witzigen Sketch von Jan Böhmermann über Erdogan. Mist, normalerweise hätte das 7 Tage gedauert.

Der unfreiwillige Rammstein-Apologet wird sich freuen ein bemüht übergessenes Fettnäpfchen getroffen zu haben. Diese Freude ist irgendwie codiert im Wahnsinn zwischen Pressefreiheit (seit Pegida/AfD-Lügenpresse-Wahn obskurerweise in Deutschland wieder ein Thema), 1. April (den es aus genau diesem Grund dieser Tage nicht mehr so wirklich braucht, wie neulich schon Karneval) und einem verflachten “man-muss-doch-noch-mal-sagen-dürfen”-Willen zur Macht, aka Clicks, die eigentlich so recht nur interessiert, wer sich dem Diskurs des pseudozensierten Irgendwie opfert. Normalerweise als “Held” der unterrepräsentierten Massenkultur.

Wie Hakan Gottgegeben sehr passend anmerkt, der – gut gelaunte – Rassismus wirkt bei Böhmermann mehr und mehr wie eine Tombola.

Wer neulich den Jungen Werther Tschärpe in der ARD gesehen hat, wird sich unweigerlich an die Freshness des abgelaufenen Joghurtklaus (Erdogan lief ja vorher schon gut bei Extra 3) im Konsum erinnert fühlen.

Aber, – JETZT DER TOTALE GUTMENSCHENALARM – wie man ernsthaft klassische, höchst abgelaufene Türkenwitze (irgendwas mit den neuen Internet-Katzen, aka Ziegen) so als Bauchniveau-Gutfühl-Empörung gegenüber jemandem, für den es wirklich eine Überfülle an realer Kritik gibt, rausholen muss, ist nicht nur unerklärlich, sondern macht einem selbst die ZDF-Erklärung (entspricht nicht den “Qualitätsansprüchen”) als Witz irgendwie konsumierbar.

Und das will doch wirklich keiner. Böhmerman jedenfalls ist dieser Tage so etwas wie die Halal-Challenge für die Be(o)Deutschen oder halt die unfreiwillig komische Verkörperung des urdeutschen “Humor ist wenn man trotzdem lacht”. Oder halt eins dieser Bilder wo man vor lauter Pirincci (von dem der komplette Text des Erdogan-Gedichts ebenso hätte sein können) den Böhmermann nicht mehr findet.

Update: Überschriften die wir auch gern verwendet hätten… (es kann nur eine geben!)

“Ich zeig euch wo der “man wird doch wohl noch sagen dürfen”-Hammer hängt”
“Der peinliche Gestus der Transgression von Nix”

11 Responses

  1. Depo

    Oje, da hat jemand wohl nicht nachgedacht und nicht bemerkt dass der Witz kein Witz war.

    Reply
  2. Peter

    So schlecht, dass ihr dafür ne Sendung Galileo Mystery braucht.

    Reply
  3. Peter

    Das macht mich echt fertig, dass auf eurer tollen Seite so ein abgrundtief schlechter Kommentar erscheint. Bitte fragt nächstes mal mich, ich schreib für Mindestlohn :*

    Reply
  4. Tron

    Puh! Jemand Frust? Da passen sicherlich noch mehr Wörter rein, die es kompliziert machen.

    Reply
  5. Sascha Kösch

    Es ist wirklich nicht so schwer: ersetzt im Gedicht (bei Beibehaltung aller “Schmähkritik”-Anführungszeichen) Türke durch Jude (der Antisemitismus ist ja immer noch der Deutschen halbwegs nachvollziehbarste Rassismus), passt den Rest ein wenig an die herrschende Vorurteilssemantik an und überlegt euch wie cool der Böhmermann-Move dann noch wäre, bzw. was man daran irgendwie gut grenzüberschreitend oder Grenzen aufzeigend finden könnte.

    Reply
    • Whatthefuck

      Natürlich kann man genauso eine Schmähkritik gegen Juden oder Israel veröffentlichen – nur, was soll das politisch für einen Sinn machen? Es glaubt doch niemand ernsthaft, Böhmermann hätte Erdogan zufällig als Zielscheibe gewählt und es hätte genauso gut beispielsweise die Juden treffen können. Ich schließe mich der Mehrheit, der hier geposteten Meinungen an: ein ziemlich misslungener Kommentar.

      Reply

Leave a Reply to Tron Cancel reply