Die Bild hat den Preis für die journalistische Meisterleistung des Jahres verdient

Man mag von der Bild halten was man will, aber heute kann man nicht anders, als zuzugeben, dass sie den Coup des Jahres gelandet haben. Nicht nur entschuldigt das Cover allein schon für die peinlich schleppenden Reaktionen der Regierenden auf die Gaza-Demonstrationen der letzten Zeit, die eigentliche Sensation ist die Veröffentlichung von gleich 5 Posts und Fotos auf Facebook.

Präziser könnte man die Dissonanz zwischen Message und Wahnsinn kaum präsentieren. 5 Posts und Fotos die untergehen in exakt dem, vor dem die Titelseite warnt. “Nie wieder Juden-Hass” sagt die Stimme des Volkes in der gedruckten Version, digital antwortet die Stimme des Volkes mit einem Tsunami an Juden-Hass, in dem man nach einem letzten Brösel Rationalität wirklich mit der Lupe suchen muss.

Es dürfte der Bild, nach den letzten Monaten konzertanter Aktionen von Kommentarfluten aus den tiefsten Tiefen der Kartoffelminen des Landes, die schon längst jedes Kommentarfeld auf den eigenen Webseiten der einschlägigen Medien bei Erwähnung der Reizthemen Ukraine oder Gaza zu einem juristischen Minenfeld gemacht hat, klar gewesen sein, dass das – im üblichen Sinn – nach hinten los gehen muss. Und genau hier liegt die Leistung der Bild. Es trotzdem genau so machen. Die Volksseele in purer Dissonanz offenbaren.

Das dürfte kein guter Vorbote für all die angekündigten Demonstrationen heute und in den kommenden Tagen sein. Selbst dann, wenn man sich wünscht, diese eine Verschwörungstheorie des Jahres, an die man wirklich glauben möchte, die wäre, dass Dieckmann diese Aktion vorher säuberlich mit dem Krisenstab des BKA abgesprochen hat, um die Kunden gleich vorher abzuholen.

Aber der ehemalige Slogan der Bild, “Bild dir deine Meinung”, war nie treffender.

Wer eine dicke Haut hat, hier die 5 Posts.





PS: Wir möchten als Un-Wort des Jahres (ist doch auch ein Preis der irgendwann vergeben werden will) noch “westliche Medien” vorschlagen.

Update, zum entspannenden Ausklang (via Nerdcore):

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

9 Responses

  1. Fonque

    Was ist die Aussage hier: Sich nicht gegen Judenhass aussprechen weil man das Echo nicht verträgt? Sauber, die Attitüde hätte 1933 super ins BILD gepasst.

    Reply
  2. Berk Bekla

    Liebe Grüße zusammen.

    Ich will vorweg schon gleich mal sagen dass ich weder Rassist noch irgendwelche Völker oder Religionen minderwertiger finde als andere, davon gibt es auf der Welt leider schon genug. Ich finde jedoch diesen Artikel hier ziemlich komisch aus verschiedenen Gründen: Ich habe mir die Kommentare auf der fb Seite der Bild durchgelesen und durchaus noch Rationalität gefunden, einer Lupe bedarf es nicht. Desweiteren wird hier die Ukraine erwähnt die nichts mit diesem Thema zu tun hat und dann noch irgendwas über eine gewollte Verschwörung, das ich erlichgesagt nicht verstehe.
    Ich finde, und das ist meine Meinung, dass es nicht in Ordnung ist, wenn sich 2 Länder über Jahrzehnte hinweg gegenseitig angreifen und Unschuldige Menschen sterben müssen. Schlimm ist auch, dass sich im Fall von Israel und Palestinä Religiöse Inhalte mit einmischen, die man wirklich nicht braucht. Wenn Palestina Israel angreift finde ich das genauso schlimm wie wenn Israel Paletina angreift. Und Völkermord ist (das sollten Deutsche wissen) einfach nur widerlich und unnötig.
    Aber was mich nervt ist, wenn solche lächerlichen untalentierten ”Journalisten” wie die von Bild mit solchen Titelseiten und mehrmaligem posten gleicher Inhalte Meinung verfüttern will um so unnötige Spannung zu verbreiten. Auch nervt es mich sich auf eine Seite festlegen zu wollen. Das ist nicht logisch, da beide Staaten Verbrechen begehen. Auch nicht in Ordnung finde ich wenn versucht wird die persönliche Freiheit der Meinungsaüßerung zu vermindern. Ein besserer Verweis als auf die Ukraine wäre der auf den Gaucho Tanz der DFB Elf gewesen. Da war der großteil nicht über den Vorfall schockiert. Hier ist der Großteil ebenfalls nicht schockiert. Verhältnismäßig ignorant verlief die Reaktion auf das Urteil eines Zivilgericht dass die Niederlande mitschuld am Massaker von Srebrenica 1995 war, dies liegt bestimmt daran, dass schon einige Jahre vergangen sind.
    Sicherlich ist Freiheit genauso wichtig wie Frieden und Judenfeindliche Parolen stören und mindern den Frieden (hier kommt leider noch die geschichtliche Vorbelastung Deutschlands ins Spiel). Doch unschuldige Menschen töten und auf die gleiche Weise zu reagieren stört den Frieden und die Freiheit auch doch es schadet auch der Gesunheit der Menschen und verwischt die Wahrheit in hinblickt auf die Berichterstattung der Medien. Was nun schlimmer ist, oder ob ein Staat sympathischer erscheiint beim Ermorden Unschuldiger, dass muss jeder selbst entscheiden.
    Frieden, Freiheit, Wahrheit und Gesundheit sind Werte nach denen ALLE Menschen auf der Welt streben sollten.

    Friede sei mit euch

    Reply
    • Berk Bekla

      also ich antworte eigentlich nicht direkt auf meine eigenen Kommentare, aber ich wollt noch anmerken, dass ich in den Nachrichten noch einen Bericht über die Wagner Festspiele sah. Das wissen viele Menschen nicht aber Richard Wagner war ein ziemlich großer Antisemit zu seiner Zeit. Er hatte ein antisemitisches Werk über das ”Judentum in der Musik” veröffentlicht und mit seine Onkel antisemitische Flugblätter verteilt.
      Richtig, führende Politiker, darunter auch Merkel, die sich so intensiv gegen Judenhass aussprechen besuchen genüßlich die Wagnerfestspiele und feiern seine Lebenswerke, weil sie ja ach so große Klassikfans sind.

      Reply
  3. David

    Inwiefern man der BILD jetzt irgendwie dankbar sein soll kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wir dürfen nicht vergessen: Es ist immer noch die BILD, die mitverantwortlich für die totale Volksverblödung ist. Die BILD, die mit Überschriften wie “Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!” den Nationalismus und Rassismus nährt, ihm eine Plattform gibt, und in vielen Kreisen gesellschaftstauglich macht. All diese Praktiken sind somit mitverantwortlich für solche Kommentare und Denkweisen in der Gesellschaft. Man kann nicht einfach langfristig auf Kosten von Minderheiten Sensationsjournalismus betreiben, und dann bei einer Kehrtwende erwarten, dass das Lesevieh sofort mitzieht. Man kann nach so einer einmaligen Aktion der BILD, die einer schier endlosen Reihe von Fehlgriffen folgt, sie auch nicht plötzlich als “die Guten” Akteure im diesem Theater darstellen. Die BILD ist für diese Kommentare mitverantwortlich.

    Ein letzter Satz noch: “in dem man nach einem letzten Brösel Rationalität wirklich mit der Lupe suchen muss” Ihr vergesst, wessen Kommentare ihr da lest: Die der BILD-Jünger. Wer in der Scheiße sucht, der wird keine Rosen finden.

    Reply
    • Stefano

      Word! Ich selbst hätte es nicht besser formulieren können.

      Reply
    • Sascha Kösch

      Der BILD dankbar sein, das fände ich nu auch völlig übertrieben. Ist ja auch wirklich nicht so, als würde, oder könnte sie damit irgend etwas bewegen. Das mag bestenfalls deren Selbstbild sein ( http://www.bild.de/politik/ausland/julian-reichelt/kein-platz-fuer-juden-hass-36975494.bild.html ). Sie zeigt eher eine böse Bruchstelle deutlicher als jemand anders das könnte auf, sicher auch gerade eben weil sie in dieser Verblödungsmaschine so gut integriert ist.

      Reply
    • Fonque

      also “das Boot ist voll”-Rhetorik liest man bei BILD eigentlich nicht wirklich oft. Wenn dann eher zwischen den Zeilen oder jedenfalls nicht auf der Titelseite. Dass BILD auländerfeindlich ist ist eine eher unzutreffende Stereotype – wie Hass auf Juden :-P

      Reply
  4. Horst Schulte

    Eine offene Auseinandersetzung zum Thema ist nötig. Die Reaktionen der Politik sind leider unzureichend. Deshalb: vielen Dank für diesen Beitrag. Auch an die Kommentatoren.

    Reply

Leave a Reply