Kein Dislike-Button, sondern was empathisches zum Wohlklicken.

Irgendwer hat Mark Zuckerberg da wohl falsch verstanden. Die Mär vom kommenden “Dislike” bzw. “Gefällt mir nicht”-Button lungert durch die Welt. Das lag so nah, dass man fast schon einen Geisterbutton klicken wollte, um seinem jahrelang aufgestauten Unmut endlich freien Lauf zu lassen.

Ist natürlich nicht so. Facebook hat sich nicht jahrelang verweigert, nur um das jetzt einfach doch noch zu machen und irgendwie kann man froh sein, dass sie sich nicht auf diese letztendliche eh nur zu mehr Mobbing führende Schnapsidee eingelassen haben.

Aber was kommt nu? Ein Emotions-Button, der mehr als nur Like ausdrücken kann. Natürlich wuschelweich voller Empathie, soll ja niemand noch mehr verletzt werden, schließlich sind Facebook-Posts eh schon voll genug mit verbalen Straftaten und nachher ruft der Maas noch in Palo Alto an.

Wie soll es aussehen? Man weiß es nicht, wird aber bald getestet. Wir hoffen es orientiert sich nicht an den ultraflachen Smileys aus der “Wie fühlst du dich?”-Ecke. Ob eine differenzierte Quantifizierung wortloser Klicks nun wirklich irgendwer braucht, nur weil man manche Artikel eben nicht mit einem “Gefällt mir” versehen will, damit nicht hinterher irgendwer sagt: “boah, so eine traurige Geschichte, und so viele Likes”? Egal, wir freuen uns jetzt schon auf die sicherlich in der Übersetzung irgendwie noch peinlicheren Emo-Worte.

Wer genau wissen will, was Zuckerberg, sichtlich total begeistert, nun gesagt hat, hier ist das Video aus dem Q&A.

Leave a Reply