Wie eine bayrische Truppenübung vom vorletzten Jahr beinahe den dritten Weltkrieg auslöste.

Wir schrieben den 13. September. Den schwer verdaulichen Geburtstag der größten Medienlüge dieses Jahrhunderts, 9/11, die aufgekocht irgendwie noch abgestandener geschmeckt haben muss, noch in den Knochen, machte sich Mario Rönsch vom Anonymous.kollektiv auf, seinen 588.271 Internet-Jüngern (ungefähr 200.000 mehr, als in Sachsen, Thüringen und Brandenburg zusammen die Afd gewählt haben) den nächsten Schocker ungeschminkter Wahrheit als einzige Sirene im Meer der Medienlügen zu liefern. Hm. Nix los.

Aber doch, was kriecht da über den Screen? Deutsche Panzer in der Ukraine! Jackpot! Leoparden! Als Fan der russischen Panzer-Biathlon-Weltmeisterschaften (“die Feiglinge der NATO haben dieses Jahr schon wieder die Teilnahme verweigert”) höchst versiert in Panzerkunde, hat Rönsch, so stellen wir uns das vor, kongenial gleich auf Gegenwehr der Gerechten geschaltet. Clevererweise hat er eh alle Sender in seinem verborgenen Anonymous-Schlupfwinkel auf seinem Truther-Screen gleichzeitig laufen, die der faschistische Mainstream in der Ukraine verbietet, um seine Bevölkerung zu unterdrücken. Das Satelliten-Abo von Russia-24, so ne Art CNN für russische Trashnewsjunkies, hat sich gelohnt!

Dort lief also nun folgender schmackhafter Beitrag über 34 – keiner mehr, keiner weniger – deutsche Leopard-Panzer, die über die polnische Grenze in die Ukraine einmarschiert sind. Äh, gerollt. Beobachtet (das macht es auch viel moderner und so echt tasachenbericht-mässig) wurde das, wie die unerlässliche Quelle ukraine.ru berichtet hatte, von den unermüdlichen Augen der sozialen Netzwerke, die jeden Panzer in der Ukraine, selbst im Westen, sofort spotten und sofort pflichtbeflissen mit der Weltöffentlichkeit teilen, die doch endlich erfahren muss, was da im Busch ist.

Ran an den Braten, Kuchen, das verfrühte Weihnachtsgeschenk, die Vorboten des dritten Weltkriegs, den heiligen Gral der smoking Panzergun dachte sich Rönsch wohl und postete flugs folgenden mittlerweile diverse Male überarbeiteten Post (das mit den Leopard 1 und 2 und so, hat er in der Hektik durcheinander bekommen, ist aber gerne und wahrheitstreu auf die militaristische Kritik verbessernd eingegangen).

Seit dem 12. September melden[1]Anwohner aus unterschiedlichen Teilen der Ukraine eine Kolonne Leopard-Panzer. Gezählt wurden insgesamt 34 Leopard-Panzer. Auf dem Bildmaterial, dass ein russischer Fernsehsender am 13. September veröffentlichte[2], sind zumindest Leopard-Panzer vom Typ 1A5 und 2A5, teilweise sogar mit deutschen Hoheitsabzeichen, zu erkennen. Das allerdings wirft weitere Fragen auf. Panzer dieses Typs wurden bei der Bundeswehr schon vor mehr als 10 Jahren außer Dienst gestellt. Enige Exemplare wurden an die polnischen Streitkräfte weiterverkauft. Das würde wiederum zu den aktuellen Berichten passen, in denen die Rede davon ist, dass die Kolonne aus Polen kommend die ukrainische Grenze überquerten. Ausgeschlossen ist, dass Polen mit 10 Jahre alten Leos vom Typ 1A5 und 2A5, an dem von Nato und der Ukraine angedachten Manöver, teilnimmt. Und schon gar nicht unter Verwendung von deutschen Hoheitsabzeichen
Querverweise:
[1] Deutsche Leopard 2 Panzer am 12. September in der ukrainischen Stadt Lwiw. http://zergulio.livejournal.com/1989973.html
[2] Deutsche Panzer überqueren die ukrainische Grenze Richtung Osten http://ukraina.ru/news/20140913/1010462229.html
FB

(Zwischenbemerkung: aus der Querfront kommend, heissen Quellen bei Anonymous üblicherweise Querverweise, da kann er nicht anders).

Immerhin, 3.220 Shares, 2.840 Likes und 761 Kommentare folgen, die sich wahlweise über die Lächerlichkeit der 34 deutschen Panzer, ob der bekannten Weltvormacht von Putins Panzerflotte, lustig machen, oder sich empören über die unverhohlene Kriegstreiberei des Merkel-Zombies, oder schlicht etwas verwirrt und für alle verständlich in den Meinungswald rufen: “Deutschlands Panzer rollen wieder Heiiiiiiil.” (258 Likes!)

Spitzenpost also. Postmenstruale 9/11-Depression erfolgreich überwunden.

Nach und nach aber, durch die aufopferungsvolle (bzw. verräterische, je nach Sichtweise) Arbeit von Seiten wie marioduvollpfosten, GenFM und Einzelkämpfern für die Wahrheit im Wahn, wie Gerhard Torges (vermutlich haben wir einige vergessen), kam dann die Quelle (diverse von uns verschwiegene Zwischenstationen dienen einzig der Verschwörungstauglichkeit dieses Posts) dieser für die Welt so verhängnisvollen Aufnahmen raus, deren Echtheit vermutlich jetzt von Millionen Russen und ner halben Deutscher die nächsten Jahrzehnte dennoch nicht mehr bestritten werden kann und die zum Jahrestag der Befreiung der Ukraine aus den Fängen der Weltverschwörung vermutlich einen Ehrenplatz im Unterseemuseeum an der Krim bekommt.

Der Kater Karlo hatte die Panzer bei einer Übung im Bayrischen Pfreimd (das heißt echt so) geflimt. Mit allen wichtigen Daten (einige kann man mit etwas Kenntnis wohl auch auf den Panzern selbst ablesen).

Panzerbataillon 104 Pfreimd ; Grantiger Löwe ; 29.06.2012 ; Panzerbrigade 12

Tolle Truppenübungslyrik übrigens. Und jetzt fragt sich natürlich der Kater Karlo:

….hoffentlich habe ich mit meinen Aufnahmen jetzt nicht den III Weltkrieg ausgelöst !?
YouTube

Und wir würden ihm ja wünschen, dass seine Panzervideos millionenfach geklickt werden, schließlich wollen wir ja alle von den Mainstreammedien nicht länger belogen werden und die wirklichen Quellen dieser Katastrophe sehen, aber bislang ist da eigentlich nur ein konstant sanfter Anstieg seit Veröffentlichung vor einem Jahr zu sehen und ein paar Kommentare der ganz wenigen Erleuchteten, die den Weg zur Quelle im Dunkel des drohenden Weltkriegsgewitters unter Einsatz ihres Lebens gewagt haben.

Und nu? Sollte das unschuldig gedrehte Panzervideo im malerischen Bayern und die völlig unzureichende Undurchschaubarkeit des Internet (mäh, ich hab jetzt schon wieder 10 Tabs auf, nur wegen so ein paar faulen linientreuen russischen Möchtegernjournalisten und ner Horde Irrer auf FB) für den Ausbruch des 3. Weltkrieges verantwortlich sein? Wir denken nein, denn schließlich, wenn eine Handvoll zuviel dem menschenverachtenden Anpeitscher, der sich selbst wähnt eine der Top NGOs Deutschlands zu sein, zeigen, was er diesmal wieder für eine Scheiße gebaut hat, dann löscht der seine Posts auch wieder. Und die Russen hören leider eh die meiste Zeit auf allen Kanälen nur so eine Propaganda-Sülze, die sehen ihre Nachrichtensender entweder sarkastisch als so eine Art “24” in Überlänge, oder ihnen ist eh nicht zu helfen.

Bild vom Twitter-Account der Russischen Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate mit dem humorvollen Untertitel “#NATO’s latest evidence of #Russian armor invading #Ukraine has been leaked! Seems to be the most convincing ever!” (leicht nachbearbeitet).

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

One Response

  1. Ein Name

    Selten einen so schlecht lesbaren Artikel gelesen. Die ganze Geschichte hätte man auch ohne Sensationalismus nüchtern und ruhig erklären können. Da trieft das Pseudo-Intellektuelle aus jeder Zeile. Hauptsache, es klingt unheimlich schlau.

    Quintessenz des Artikels: Video von Panzerübung wurde als vermeintlicher Tatsachenbericht einer deutschen militärischen Beteiligung am Ukraine-Konflikt von schlecht recherchierenden Medien übernommen, deren Reichweite aber so begrenzt ist, dass es im Grunde keinen Unterschied macht.

    Die restlichen 80 Zeilen sind nutzloses gekeife.

    Reply

Leave a Reply