Was uns wirklich noch gefehlt hat

Peeple hat den Claim: “Character is Destiny”. Aber schon jetzt ist klar, er sollte besser “Character assassination is your Destiny” lauten. (Wir haben das freundlicherweise mal verbessert).

Die Idee hinter der App: Man soll Leute bewerten. Mit Sternchen aber auch Reviews. Öffentlich. Einspruch ist nicht. Dagegen wehren kann man sich auch nicht. Wer eins auf die Nase bekommt, dürfte jetzt schon klar sein. Frauen, andere Frauen, schwarze Frauen, wer auch immer es wagt, das Wort Gender in den Mund zu nehmen, Nicht-Blonde, Nicht-Weiße und (hatten wir das schon erwähnt?) Frauen, oder was immer der Mob dafür hält. Kurzum, all diejenigen, die schon jetzt die allergrößte Last des Mobbings in all seinen Formen zu ertragen haben.

Es werden sich sicher auch ein paar andere finden, falls die App überhaupt starten kann, denn der Aufruhr ist schon jetzt so groß, dass die Webseite der App nicht erreichbar ist. Und die Begeisterung ist auch sonst sensationell. Nicht, dass sich am Ende noch rausstellt, dass das alles ein Kunstprojekt war.

Wir vermuten, schon jetzt drucken irgendwo in den USA so viele Anwälte Vorabdruck-Klagen gegen Peeple, dass man es bis in den Regenwald hört. Und ihr dachtet, Facebook wäre schlimm.

So. Zum abregen… :)

2 Responses

Leave a Reply