So, jetzt Fahnen bitte wieder einrollen, sonst löschen wir die nächsten Monate nur noch.

Hurra! Weltmeister! Fahnenmeer! Irgendwas mit Schland! Ernsthaft, egal wie man zum Thema Fussball und Nationalismus (meinethalben auch nationaler Identität) steht, ob man “wir sind Weltmeister” sagen kann und damit vielleicht auch “nur” eine Kulturnation meint, deren höchste Errungenschaften Scorpions und Helene Fischer zu sein scheinen, ob man denkt das #gouchogate könnte man auch “locker” sehen und selbst wenn einem bei der dramatischen Landung der Fanhansa nicht bei jeder Erwähnung von “deutschem Boden” der Nazi-Radar durchgedreht hat, es gibt Grenzen.

Die fangen in ungefähr da an, wo die Konsumwelt von der Beflaggung noch der letzten Wurst umschwenkt zu T-Shirts wie diesem oben, das Amazon, Ebay und sonstige Internet-Malls jetzt dazu zwingt ihre eh schon etwas überforderten Mitarbeiter aus Spanien usw. mit zusätzlichen Nachtschichten aus den Notunterkünften zu jagen, weil die sonst mit dem Löschen der WM-Nazi-Paraphernalien nicht hinterherkommen.

Also. Flaggen einrollen, die letzten Reste schwarz-rot-goldener Wurstkartelle schnell aufessen und dann meinethalben ne runde Kicken gehen oder FIFA spielen oder so. Das mit dem unbefleckten Nationalstolz können wir dann ja die nächsten Jahre noch mal üben, falls bis dahin nicht die Queerfront Querfront zum Alltag geworden ist.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

12 Responses

  1. waldmeister

    Bitte sucht Euch bessere Themen, als nun jedem Hirnfurz der im Nachgang der WM entsteht, hinterher zu jagen. Deutschland freut sich, dass ihre Nationalmannschaft den Titel geholt hat. Und allgemein bleibt es bei den allermeisten auch dabei!

    Reply
    • VB

      Ob verdient oder nicht. In der Kommunikation spiegeln sich die gedanklichen Tendenzen der AfD-Wählerschaft nieder. Nur bisschen Aufpassen, bitte.

      Reply
  2. blabla

    meine Fresse ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr hören

    Reply
    • dial

      aber lesen und kommentieren … ignoriere es einfach

      Reply
  3. Sommerloch

    Wir singen Sommer, Sommer, Sommer, Sommerlooooooooch, Sommerlooooooooch, SOMMERLOOOOOOCH!

    Reply
  4. tjard

    ich fang gleich an zu kotzen, ist das lächerlich ey! Vorallem die Verwendung des Wortes meinethalben hat mich überaus amüsiert!

    Reply
  5. alexandre decoupigny

    was denn ey? danke sascha für den beitrag. wenn ihr den patriotenrausch ausgeschlafen habt, werdet ihr froh sein, daß es ein paar besonnene autoren gab, die ihre geistige bodenhaltung auch durch diesen wunderschönen und sensationellen weltmeistertitel nicht verloren hatten. und jetzt feiert, beruhigt euch und dankt dem sascha.

    Reply
  6. alessandro_

    danke! v.a. bestätigt waldmeister das ganze.. oh mann.

    Reply
  7. magdi

    ey, echt, deutscht mich nicht voll. es ist zum kotzen.

    Reply
  8. Henry

    Jogis Jungs sind Weltmeister? Super Sache, feier’ ich gerne mit. “Endsieg” T-Shirts? Zum Kotzen.

    Reply
  9. Tom

    Also das Gauchoding war super peinlich, das hätten sie sich wirklich schenken können. Wenn die nicht dauernd Fischer & Konsorten hören würden, wäre ihnen möglicherweise so ein Schwachsinn gar nicht eingefallen. Vielleicht sollte man pädagogisch bei der Musik ansetzen…

    Reply

Leave a Reply