22.2.2014, Berlin

Wer an den Trends digitaler Identität mit all seinen Auswüchsen interessiert ist, hat am 22. Februar in einer Reihe von Events die Chance, seinen Horizont noch zu erweitern – die Netzkultur-Veranstaltungsreihe im Rahmen der Berliner Festspiele geht weiter.

Teil drei der Netzkultur-Serie dreht sich rund um das digitale Ich, dessen Attribute und Auswirkungen auf unser alltägliches Leben. Im Rahmen von Vorträgen, Diskussionen, Workshops, Aktionen und Konzerten werden Fragen nach der Greifbarkeit des digitalen Ichs und des Gewichtes von Gender-Identitäten im Netz gestellt; ebenso will erörtert werden ob sich unsere Einstellung gegenüber Privatsphäre durch das ständige interagieren mit einem virtuellen Alter-Ego unserer Selbst im Netz verändert hat.

Das komplette Programm im Haus der Berliner Festspiele am 22.2.:

18:00 – 18:45: Ego Updates: Das Internet und die Asymmetrisierung in uns und ohne uns
Vortrag und Gespräch, Seitenbühne, mit Miriam Meckel (Medienwissenschaftlerin, St. Gallen)

18:00 – 18:30: Slacktivism: Die ambivalente Beziehung zwischen digitaler und sozialer Wirklichkeit
Vortrag und Gespräch (in englischer Sprache), Rang, mit Soheil Asefi (Blogger/Journalist, Iran/Berlin) und Rabea Edel (Moderation)

18:30 – 19:00: Pseudonym 3.0: Leitfaden für einen wirkungsvollen Künstlernamen im Netz
Vortrag und Gespräch, Rang, mit Granaton (Künstlerin, Berlin) und Rabea Edel (Moderation)

19:00 – 19:45: Neue Trends digitaler Identität – Gespräch (in englischer Sprache), Seitenbühne, mit Dena Yago (Trendagentur K-Hole, New York), Julia Müller (Kuratorenteam Bublitz, Berlin) und Elena Gilbert (Moderation)

19:00 – 19:30: Selfiepublishing. Filter-Identitäten, Selbst-Emoticons, Un-Sinn
Vortrag und Gespräch, Rang, mit Christiane Frohmann (Verlegerin, Moderatorin, Veranstalterin „Katersalon“) und Rabea Edel (Moderation)

19:00 – 20:00: Flarf, Erasure und Google Translate: Dichten mit Netzservices
Workshop, Bornemann Bar, mit Daniela Seel (Autorin, Verlegerin kookbooks), Tristan Marquardt (Autor)

19:30 – 20:00: Meins ist deins: Neue Nutzungsrechte in der digitalen Kulturproduktion
Vortrag und Gespräch, Rang, mit Marcel Weiß (Blogger, Diplom-Kaufmann) und Rabea Edel (Moderation)

20:00 – 20:45: Internet & Identität im Kontext der Geschichte & Zukunft des Lebens auf der Erde
Vortrag und Gespräch (in englischer Sprache), Seitenbühne, mit Tao Lin (Autor, New York)

20:00 – 21:00: Mein digitales Videotagebuch: Jonas Mekas im Gespräch
Skype-Gespräch und Kurzfilmepräsentation, Rang, mit Jonas Mekas (Filmemacher, New York) und Rabea Edel (Moderation)

20:00 – 20:30: The man who am – Basic English Performance
Lecture Performance, Bornemann Bar, mit Momus (Musiker, Japan)

21:00 – 21:50: Emanzipation im Cyberspace: Hybridität und Identitätsmixing
Vortrag und Gespräch, Seitenbühne, mit Dr. Reyhan Şahin (Sprachwissenschaftlerin, Konzeptkünstlerin, Rapperin, Bremen) und Chris Köver (Moderation)

21:30 – 22:00: Flarf, Erasure, Google Translate: Werkstattlesung und Powerpointshow
Präsentation des Workshops , Bornemann Bar, mit Daniela Seel (Autorin, Verlegerin kookbooks) und Tristan Marquardt (Autor)

22:00 – 23:00: Konzert, Bornemann Bar, mit Momus (Musiker, Japan)

23:00 – 01:00: Freestyle, Bornemann Bar, mit Red Rack’em (DJ, Schottland/Berlin)

Ausserdem finden noch folgende Events statt, alle Infos dazu auf der oben verlinkten Homepage:


Daten-Sprechstunde
Sprechstunde, Oberes Foyer (Hollywoodschaukel), mit Anne Roth (Tactical Tech, Bloggerin),


Being John Malkovich: Wie man jemand anderes wird
Workshop, Oberes Foyer, mit Mey Lean Kronemann (Künstlerin)


„Schau mir in die Pixel, Baby“, „Chatroulette Begegnungen“ und „Schlaf mit mir“
Installationen, Oberes Foyer, mit Katalin Pöge (Künstlerin)


Hashtag: #nk1314
Publikumsdebatte, Twitter, mit Maike Hank (Twitter-Ombudsfrau)

One Response

Leave a Reply