Spotify beantwortet endlich die Frage, was ein Trendsetter eigentlich ist

Toll. Spotify hat ein neues Tool, mit dem man feststellen soll, ob man ein Trendsetter ist. Die Antwort auf die quälende Frage: bist du wirklich hip?

Das klingt ein wenig so wie eine Auszeichnung zum Bürgermeister des Undergrounds, ist aber wohl ganz anders gemeint: lässt sich ein Hipster quantifizieren?

Eigentlich ein Widerspruch in sich für jeden Hipster, der was auf sich hält, geht die Rechnung bei Spotify so…

Um ein Hipster zu sein, musst zu zu den ersten 15% der Hörer eines Künstlers gehört haben, die 20 Millionen Streams erreicht haben und zwischen 2013 und 2015 eine Wachstumsrate von über 2.000 Prozent aufweisen konnten.

Das macht glücklich, das macht Stolz, das lässt das innere Hipster-Excel-Herz höherspringen. Nicht immer nur dieses unbewusste Gefühl irgendwie immer vorne dran zu sein, sondern endlich belastbare Zahlen, wie scharf die eigene Speerspitze wirklich ist.

Ihr fragt euch, was man eigentlich davon hat, so ein “Trendsetter” zu sein? Die Antwort gibt Jacki Jantos (Spotify VP of creative an brand strategy).

Users are rewarded for listening early on, and earn some bragging rights.
[via Venturebeat]

Euer ganz persönlich auf euch zugeschnittener Aufschneide-Bonus.

Randnotiz: Kein Wunder: ich selbst habe noch keinen Künstler entdeckt, aber habe jetzt zumindest den Aufschneide-Bonus offiziell behaupten zu können, dass ich nach der Streaming Revolution ohne weitere Folgen erschossen werden kann.

Leave a Reply