So, jetzt ran an die Patch-Bay

Moog mag den Voyager eingestellt haben, aber das heißt nicht, dass sie euch vergessen haben. Der neue Synth, Mother-32, kommt mit allem was man von einem solchen kleinen Analog-Monster erwartet. 32-Step-Sequencer, 64 Pattern, 32 Patchmöglichkeiten und alle Filter die ihr euch wünscht. Externe Sounds können auch eingeschliffen werden und natürlich auch mehrere Mother-32 aneinandergeschaltet. (Ja, er ist kleiner, als die Bilder einen auf den ersten Blick denken lassen).

Für Anfänger gibt es in diesem Semi-Modularen Design auch die Möglichkeit, ohne Patches loszulegen. Und für 599 Dollar ist das auch mal ein erschwinglicher Moog.

• Semi-Modular design requires no patching for swift, inspired music creation
• Voltage Controlled 32 Step Sequencer with 64 Sequence Locations
• Low Pass & High Pass Moog Ladder Filter (20Hz–20kHz) with voltage controlled resonance
• External audio input for processing outside sound sources
• Definitive Moog oscillator with Pulse and Sawtooth wave outputs
• 5-pin MIDI input and MIDI to CV converter
• 32 Modular Patch Points (Includes 5 patch cables)
• 2 Voltage controlled mixers
• Superb companion to Werkstatt 01, Minitaur and other synthesizers
• Main module can be easily transferred into a Eurorack skiff or case
• Mount 2 or 3 units vertically with optional 2 and 3 Tier kits
• Complete solution for new Eurorack users – no other items required

2 Responses

  1. Chris

    es gibt zertifizierte Moog-Benutzer, wie zB einen Herrn Ott. Sehr zu empfehlen. Und wem die Anfänge elektronischer Musik interessieren gab es sehr geniale französische Künstler.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.