Ist endlich der Technics-Nachfolger gefunden?

Technics gehen zur Zeit ja für horrende Summen über den Ladentisch der Gebrauchtwarenhändler (Update und dank an den Hinweis diverser Leser: das war ein mal. Zur Zeit sind die Preise in der Tat eher im Keller). Die wirkliche Alternative dazu scheint es immer noch nicht zu geben, geschweige denn ein Ersatz-Modell, dass sich irgendwo durchsetzen könnte, nachdem Panasonic die Produktion gestoppt hat.

Jetzt vielleicht endlich? Es scheint so als hätte sich Pioneer bei ihrem PLX-1000 nahezu sklavisch an das große Vorbild gehalten, denn selbst im Design ist die Ähnlichkeit (wie allerdings leider auch bei scheußlichen Nachbauten) kaum zu verbergen. Aber auch sonst scheint sich das Ding unserem Lieblingskultobjekt zu nähern.

Die Turntableisten scheinen jedenfalls überzeugt. Die wenigen Neuerungen, die der Plattenspieler mitbringt sind: Abnehmbare Kabel für Audio-Out (vergoldet) und Strom. Beides willkommen. Sowie die Möglichkeit die Geschwindigkeit von +/-8 auf +/-16 oder sogar +/-50 (?) zu stellen. Mit 13.1 Kilo lässt der PLX-100 uns hoffen, dass auch das Gewicht des Plattentellers entsprechend dem Technics-Vorbild in die Arme geht. Zusätzlich soll das Ganze auch noch extra gedämpft sein, also mehr Basswumms schlucken, die Kabel gucken nicht raus und das Geräusch der Start-Taste soll leiser sein.

Jetzt müssten wir ihn nur noch ein mal in der Hand haben, um zu wissen ob endlich ein würdiger Technics-Ersatz gefunden ist.

Der deutsche Preis ist noch nicht zu finden, aber in den USA kostet der PLX-1000 699$, das lässt auf einen ähnlichen Preis auch hier hoffen.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

5 Responses

  1. Peter Müller

    Hey guys,

    if you ask me, the PLX-1000 seems to be an average turntable with like no new features, but an unfounded high price. Why do you want so much money for an OEM based product, is it just for the usual Pioneer design and feeling? If you browse through the internet, you’ll find pretty less turntables with almost the same characteristics but a whole bunch of additional features or at least a lower price with the same features the Technics turntable had. If you ask me, the better deal is to go with the Reloop RP-7000 and save a lot of money instead of spending it for the brand name on your turntable. If you like to have more features like MIDI support and cue points on your turntable, you should go with the Reloop RP-8000, which is a very unique product in the market. Both products also offer a very strong motor with a high but adjustable torque, a vibration-resistant base, shock proof feed and a robust metal housing. I am really looking forward to see a face to face competition between the PLX-1000 and the already established Reloop turntables.

    Reply
  2. charly

    die “sync” turntables haben übrigens original technics laufwerke (haben das patent von den technics nach auslaufen aufgekauft) und all diese oben genannten features, sind massivst gebaut und kosten nur 350 euro das stück. besitzte seit 2 jahren welche, würde ich nie wieder eintauschen wollen, ehrlichgesagt nichtmal gegen gebrauchte technics – ob fürs auflegen oder turntablism trickserei, gleichermaßen gut geeignet die teile und wie gesagt sehr robust und spielen bei allem mit.

    Reply
    • Bolle

      Kurzer Einwurf: Sync hat nicht das Patent auf die Motoren von Technics/Panasonic gekauft, Sync hat nicht einmal die Plattenspieler selbst genaut/entwickelt/produziert.
      Die Sync-Plattenspieler sind klassische Modelle der Super-OEM-Serie und stammen daher folglich aus dem Hause Hanpin, einem taiwanesischen Ausstatter, Entwickler für Audio-Produkte. Sie sind baugleich mit Modellen von Reloop, Stanton, American Audio, Audio Technica und und und. Du wirst dein Modell hier wiederfinden: http://www.hanpin.com.tw/4_Products_02.html

      Reply

Leave a Reply