Apps-Basteln für jeden

Microsoft hat mit Project Siena ein Programm vorgestellt, mit dem jeder, ohne Programmierwissen, eigene Apps für Windows 8 entwickeln können soll.

Project Siena ist letztlich ein Drag&Drop-Editor für Stand-alone-Websites. Mit ihm können Datenquellen und Ausgabeformate der Daten bestimmt und zu einem Programm zusammengefasst werden: Bilder- oder Nachrichtenfeeds, neue Wohnungsangebote oder die Wettervorhersage.

Microsoft bewirbt Siena als Tool für Unternehmer: Build a powerful business app in minutes. Ein paar Beispiel-Apps zeigen, was damit drin ist: Programme zur Raum- und Mitarbeiterüberwachung, ein Video-Menü und ein News-Feed.

Project Siena ähnelt dem Windows Phone App Studio, mit dem schon Phone-Apps wysiwyg zusammengeklickt werden konnten. Hackernews-Leser emmett bezeichnet es treffend als “HyperCard for the Internet” – eine Anspielung auf das erste Programm, mit dem so genannte Hypermedia erstellt werden konnte, die Vorgänger der heutigen Websites.

Die Vorstellung, dass Computernutzer nicht nur Konsumieren und sich Vernetzen, sondern auch selbst Datenverarbeitung betreiben, ist nicht neu. Apples Automator, die Skript-Sprachen in diversen Büro-Programmen und letztlich natürlich HTML selbst, ermöglichen eine Mitgestaltung der Netzwelt. Seltsamerweise aber hat das DYI-Programmieren nicht abgehoben, dass Programmieren zu umständlich oder komplex sei, kann man als Grund aber nicht gelten lassen. Project Siena ist nun ein neuer Anlauf: Nutzer, nutzt, was euch nützen kann.

About The Author

Leave a Reply