Der DJ ist der Feuerwehrmann des 21. Jahrhunderts. Wollen ja alle einer sein bzw. werden! Schuld daran sind natürlich Guetta und die ganzen anderen Pissnelken, die Deepness in Karat am Halsband des Schoßhündchens messen. Ist ja immer mit dabei, Platten trägt ja kein Mensch mehr in der Gegend rum. Katastrophe? Im Gegenteil. Kann man al- les getrost ignorieren. Und sich darüber freuen, dass das Plattenauflegevolk heute mehr Auswahl denn je in Sachen Kopfhörer hat. Wollen ja alle drauf, auf diesen Zug! Schon deshalb ist es umso wichtiger, dem Zinken von Urbanears hier eine Lobhudelei ins Gästebuch zu schreiben, denn der Zinken hat nicht nur den besten Namen aller Zeiten, sondern macht auch alles richtig.

Der Zinken ist glorious. Der Anglizismus sei erlaubt, denn DJs reisen ja viel. Zunächst sieht er einfach umwer- fend aus. Klare Formen, matte Farben, gute Verarbeitung, perfekte Passform, auch für große Köpfe. Vor allem aber: keine Logos, keine Typenbezeichnungen, keine Aufkleber à la “Extra Bass Inside”. Die beiden Ohrmuscheln hängen an Alu-Rohren, lassen sich im genau richtigen Winkel klappen und schieben. Und in ihnen sitzen die 4mm-Treiber, speziell für den Zinken entwickelt. Denn der Kopfhörer soll nicht nur im Club die nötige Durchsetzungskraft haben, sondern auch unterwegs als daily driver glänzen. Und genau das funktio- niert. Kräftig in der Lautstärke, dabei aber nicht brüllend, mit der angemessenen Portion Bass, zerrfrei und kickend sanft. Killer-Feature – dass das noch niemandem vorher eingefal- len ist! – ist die Verkabelung. Beide Ohrmuscheln kommen mit Steckern daher, links liegt große Klinke an, an der rech- ten Muschel eine kleine Klinke. Das Kabel ist genau so ge- baut, endet auf der einen Seite auf kleinem, auf der ande- ren Seite auf großem Jack. So braucht man weder für das DJ-Pult, noch für Rechner, Telefon oder MP3-Player einen Adapter. TurnCable nennt UrbanEars diese Konstruktion: Tipptopp. Einziger Nachteil dabei ist die Tatsache, dass sich das Kabel dadurch nicht in der Ohrmuschel verschrauben lässt, dank Kordeldesign hat es aber ausreichend Spiel und flutscht wirklich nur beim doppelten Rittberger hinter den Plattenspielern aus der Halterung. Und auch an die Kuschel-Fans wurde gedacht, denn über den ZoundPlug lassen sich zwei Kopfhörer miteinander verbinden und über eine Soundquelle versorgen. Tipptopp, schon wieder! Der Zinken ist eine feine Allround-Waffe, der sich auch im Club bestens schlagen wird. Wer bei dem ganzen Kuddelmuddel aus Marken, Features, Kabellänge etc. nicht mehr durch- blickt, sollte sich den Zinken unbedingt mal aufsetzen. Alle anderen auch. Die Ohren werden begeistert sein.

Preis: 140 Euro
Urbanears Website





About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

6 Responses

  1. Henry

    Absurd, diese Schreibe. Wer erlaubt sowas? Ach, der Kopfhörer? Egal, würde ich sagen.

    Reply
  2. KoalaX

    Der Urbanears Zinken ist ein richtig guter Kopfhörer. Die Verarbeitung ist einfach grandios!

    Reply
  3. Cris

    Na da hat jemand sein Hyphenator nicht im Griff! ^^

    Scheint nen guter Kopfhörer für einen guten Preis zu sein. Hat jemand schon getestet oder Testberichte zur Hand?

    Reply

Leave a Reply