Sehr langsam und sehr buggy. So wird das nichts mit der OpenSource-Revolution

Über das OpenMoko-Telefon FreeRunner wurde ja schon viel gemutmaßt. Nachdem der Launch immer wieder verschoben wurde, ist es jetzt irgendwie erhältlich und wurde natürlich gleich getestet. Open Source ist zwar schön, doch leider ist der FreeRunner offenbar ein ordentlicher Griff ins Klo. Langsames OS, umständliche Hardware. Seht selbst in den Videos. Wir warten lieber auf die ersten Android-Geräte.


OpenMoko Train Wreck from Dave Fayram on Vimeo.


More OpenMoko Train Wrecking (Now with Qt!) from Dave Fayram on Vimeo.

About The Author

7 Responses

  1. Leachim

    Meine Fragen:

    1. darf eine, noch nicht fertige Software, Bugs haben?

    2. wie kann man nur auf die Idee kommen ein Gerät wie den Freerunner neben ein Iphone zu legen? Das ist doch gar kein vergleich!

    3. “doch leider ist der FreeRunner offenbar ein ordentlicher Griff ins Klo” ^^ wow, das ist ja jetzt mal richtig präzise, und sowas nennt ihr Test? Ein paar Videos irgendwo besorgen und 4 Zeilen dazu schreiben bekommt jeder 4 Jährige hin!

    4. “umständliche Hardware” ???, das müsst ihr mir jetzt mal genauer erklären, ich benutze meinen Freerunner jetzt schon seit 1 Monat und die Hardware ist spitze!

    Mfg Leachim
    4.

    Reply
  2. lol

    LOOOOL, toller Test, solltet euch bei der Bild bewerben.

    Reply
  3. Brauner Bär

    Öh, schön das ihr euch die Zeit genommen habt ein Telefon zu testen und zu bewerten das noch nicht für Endkunden Freigegeben wurde. Soweit ich weiß weißt jeder Händler darauf hin das die Software noch nicht fertig ist, und deshalb nur für Enthusiasten und Entwickler zu empfehlen ist.

    Reply
  4. sda

    stellt erstmal ein bild vom freerunner in den artikel rein.

    das von euch gezeigte bild ist der 1973er, der vorgänger.

    Reply
  5. thaddi

    zur info: WIR haben das teil nicht getestet, wir geben nur das video weiter. und klar darf man auch nicht fertige produkte kritisieren – immerhin haben symbian-telefone jahrelang genau unter diesen problemen gelitten: langsam und buggy. je früher man darauf aufmerksam macht, desto besser.

    Reply
  6. chris

    Moin,

    ja Symbian Telefone leiden oder litten unter diesen Mängeln, allerdings waren die schon in offiziellen Kanälen (über Distributoren, Mobilfunkprovider etc pp) beworben und verkauft.

    Das OpenMoko wird nur in Europa mit Garantie verkauft, sonst fällt es unter Entwicklungshardware mit, natürlich, Bugs.

    Leider wird mir darauf zu wenig hingewiesen.

    Zur Geschwindigkeit des Freerunners:
    klar, die Hardware ist anders, langsamer. Kritik ist dort auch mehr als erwünscht. Auch den Vergleich zum iPhone sollte man sich gefallen lassen.

    Aber bitte gebt die Kritik auch weiter an das OM Team. Viele Punkte sind Usability Punkte, wobei man klar sagen muss: wer macht Usability Tests?
    Bisher war und ist alles im Fluss. Developer entwickeln, vor allem erstmal Core Features. Das die UI nicht stimmig ist, fällt einigen dabei weniger auf, bzw fällt unter “macht hoffentlich wer anderes, der sich damit besser auskennt”.

    Ich finde es gut, dass Apple in dem Handy Markt ist, weil sie viel, wirklich sehr viel Wert auf Usability legen. So kann man hoffen, dass sich vieles zum Guten wendet.

    Nehmt bitte auch das Freerunner mal als ein schönes Beispiel dafür, wie sich Handies entwickeln/entwickelt werden. Vieles ist offen sichtbar, was beim iPhone hinter verschlossenen Türen stattfand (nicht nur dort)

    Cheers

    Reply

Leave a Reply