Die Zeit der großen, humorigen Adventures scheint eigentlich vorbei. Lange schon sind keine Titel mehr erschienen, die es mit Kalibern wie Sam & Max, Day of the Tentacle oder gar den legendären Infocom-Textadventures aufnehmen können. Mit Edna hat der deutsche Publisher Daedelic diese unmöglich scheinende Leistung vollbracht, womit es eine warme Empfehlung erhält.

Schon ein kurzer Blick auf die Verpackung genügt dem versierten Mausakrobaten, um zu erahnen was ihn in den nächsten Stunden erwarten wird: ein wahrer Freak unter den Spielen heutiger Zeit. Die Handlung findet überwiegend in einer Klappsmühle statt. Der heldenhaften Hauptfigur und ihrem Gefährten, den Stoffhasen (mein Freund) Harvey, begegnen auf ihren Irrweg durch das Haus Figuren, bei denen sich schwer schätzen lässt, wer den größten Dachziegel locker hat. Natürlich leiden unsere kleine Edna und ihr „500 Gramm tödlicher Frottee“ am meisten unter all den Macken ihrer Mitbewohner und Aufpasser. Dem aber begegnen sie immer mit einem (un-)passenden Spruch.

Mit etwas Fantasie, einer guten Beobachtungsgabe und einem gesunden Reaktionsvermögen schaffen es die beiden schließlich ohne große Frustration, die Handlung voran zu treiben. Haben sie es dann geschafft dem verrückten Haus zu entfliehen, kann der Betrachter sich auf ein grandioses Ende freuen. Und das im Doppelten Sinne!

Dieses Spiel ist eine wahre Gaudi, da es zum einen mit einer laxen, nostalgischen Grafik daherkommt. Zum anderen ist nicht nur das Spiel voller abgedrehter Ideen und Handlungen, auch vom Spieler wird ein ordentliches Kreuz-und Querdenken und jede Menge Humor abverlangt.

Demo-Version (leider nur PC) unter: edna.daedelic.de

About The Author

One Response

  1. De:Bug Games » Still Life 2

    [...] die sich dieser Form bedienen und damit dann auch erfolgreich sind, wie beispielsweise „Edna bricht aus“ des Hamburger Entwicklerstudios Daedalic, oder der Titel „Still Life“ von der kanadischen [...]

    Reply

Leave a Reply