article placeholder

musik hören mit

Eddie Flashin Fowlkes, Detroit-Legende der ersten Stunde und selbst ernannter Godfather des Technosoul, hat gerade sein eigenes Magazin "Deepgroove" gestartet und mit uns in ein paar frische Platten reingehört.
article placeholder

ALESSIO LEONARDI // Der Typ von der Typo

Alessio Leonardi, italienischer Designer und Typograph, lebt seit circa zehn Jahren in Berlin. Mit seiner Partnerin Priska Wollein gründete er 1997 die Corporate Design Agentur Leonardi.Wollein. Alessio ist Designer, Typograph, Entertainer, Autor und Comiczeichner. Gute Gründe, um ab 2007 die Moderationsnachfolge von Erik Spiekermann zu übernehmen.
article placeholder

Bürger mit Rechtskenntnis

Wenn Nicolas Schöffer seine kybernetischen Maschinen selbstständig arbeiten lässt, haben sie dann überhaupt Werkcharakter und sind urheberrechtlich schützbar?
article placeholder

Nicolette// Das Leben ist schön

Niemand kennt Nicolette nicht. Ihr Album auf Shut Up & Dance ist ein Meilenstein aus leergestrippten Breakbeats und jazzig flüchtiger Stimme, das Avantgarde-, Lounge- und Drum-and-Bass-Hörer gleichermaßen traf. Für sie war der Meilenstein nur ein Startblock, wie ihr neues Album zeigt.
article placeholder

Touane // Guten Morgen, liebe Sorgen

Der Italiener Touane hat eine musikalische Heimat in der Berliner Exilantenklicke um Stewart Walker gefunden. Neben dem Pizzabacken hat er Zeit, ausführlich über Parallelen zwischen Literatur und Musik zu sinnieren und uns sein musikalisches Gedicht "Awake" vorzustellen.
article placeholder

The House of Muzique // Steve Poindexter

Steve Poindexters legendäres Label Muzique ist zurück. Acht Jahre nach dem Tod seines Partners Armando trommelt er gemeinsam mit Jamal Moss die alten Helden wieder zusammen und bastelt an der Renaissance von Chicago-House.
article placeholder

FERENC // Deutsch-Katalanische Freundschaft

Vom Ravehit "Yes Sir, I Can Hardcore" zum Albumprojekt für Kompakt haben Resident und Booker des Nitsa in Barcelona Fra Soler und sein Produzent Maxi Ruiz fast 3 Jahre gebraucht. Jetzt ist der Spaziergang durch eine Handvoll Lieblingsgenres fertig, um das Jetzt des barcelonesischen Clubsounds zu bestimmen.