Mit Michael Mayer, Mykki Blanco, Flying Lotus, Michael Fassbender, Mode, Technik für den Herbst und Beats für alle Gelegenheiten

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Im Pop schliert es. Aktuell veredeln einige Vertreter ihr Werk mit einem irisierenden Schimmer: Auf dem Cover der neuen Alben von The xx und Cat Power sind dieselben regenbogenfarbenen Facetten zu sehen wie auf dem Windschutz von Frank Oceans Motorrad, wenn er in seinem Video zu “Pyramids” besoffen durch die Wüste knattert. Immerhin, wir hatten das Regenbogenspektrum bereits in unserer letzten Ausgabe. Verschwimmende Farbflächen hier, verlaufendes Öl dort, es scheint eine gewisse Sehnsucht nach Uneindeutigkeit seine ästhetische Form zu suchen. Optimisten meinen: Pop ist endlich mal wieder eine schöne schillernde Seifenblase, die Grenzen unscharf lässt und die Fantasie antreibt.

Nachdem Frank Ocean mit seinem Statement zur Bisexualität die HipHop-Welt an die Grenzen ihrer Vorstellungskraft versetzt hat, zog sogar Uli Hoeneß nach: Auch beim FC Bayern dürfen die Spieler jetzt schwul sein, sagte er kürzlich beim Golfen. Vom Cover dieser Ausgabe schaut Mykki Blanco herab: Die Rapperin und der Transgender-Performer ist schon viel weiter. Die Geschlechter auf zwei zu begrenzen, das sei doch an sich schon eine komische Idee. Transgender, da gehe es darum, dass etwas Neues entstehe, etwas dazwischen, etwas Changierendes. Der Kosmos Pop birgt die Möglichkeit der Maskerade, mit stets flirrenden Identitäten – das mutet in der Praxis dann ganz anders an.

Redshape etwa mimt den Traditionalisten mit Interesse am Versteckspiel, während der britische No-Houser Heatsick in der vermeintlich identitätslosen elektronischen Musik als schwuler Künstler wahrgenommen werden und, wie er im Interview sagt: “die Idee von Sexualität als eine Art Fluxus, einen kontinuierlich variierenden Strom auf Musik übertragen will.” Das Tomboy-Mädchen aus der Modestrecke trägt ausschließlich Jungsklamotten, macht dazu ihr Joker-Gesicht und schmeißt den Ladyshave ins Klo. Warum uns in dieser Ausgabe ständig Musiker von ihrer großen Radiohead-Liebe erzählt haben, wissen wir allerdings nicht genau. Irisieren ist ein Phänomen, bei dem ein Objekt je nach Perspektive in anderen Farben erscheint.

Also: immer schön beweglich bleiben!

Die Redaktion

Unsere Themen:

Das 5. Element: Mykki Blanco
Homophobie und HipHop waren lange zwei Themen, die Hand in Hand gingen. Jetzt steht Queer Rap plötzlich ganz oben auf der Liste der Begehrlichkeiten, mit der New Yorker Transgender-Künstlerin Mykki Blanco als ungekrönter Königin des Game. Ein neues Denken im HipHop, just about time.

Familybusiness: Michael Mayer
Einer der drei Kompakt-Gründerväter meldet sich nach achtjähriger Soloabstinenz mit seinem neuen Album “Mantasy” zurück – und das nicht nur auf dem Dancefloor. Mayer und vor allem auch sein Labelverbund haben in den letzten Jahren einen großen Schritt nach vorne gemacht. Köln ist wieder back on the map.

Studioreport: Efterklang
Das dänische Kollektiv Efterklang hat in ihr Berliner Studio eingeladen, um uns einen mikrofonierten Abenteuerroman nachzuerzählen – sprich, die Geschichte der Entstehung ihres neuen Albums “Piramida”. Field Recordings, Kälte, Wodka und Eisbären in Spitzbergen waren federführend.

Musik hören mit: Gudrun Gut
Bei den Neubauten getrommelt, Malaria, Mania D und Matador mit gegründet, Radioshows und diverse Alben produziert. Mittlerweile wohnt Gudrun Gut im beschaulichen Grün Brandenburgs und wir haben sie anlässlich ihres neuen Albums “Wildlife” zum Musikhören in die Stadt gelockt.

Mode und Funktion: Julian Zigerli
Der 27-jährige Schweizer beeindruckt aktuell wie kein Anderer mit Hi-Tech-Fashion und Rucksäcken, die aus Jacken heraus zu wachsen scheinen. Im Interview erzählt er von zweibeinigen Hybridwesen und Flugzeugen. Unser Autor spinnt daraus eine poetische Geschichte über Mode und Alltag.

MUSIK
# Mykki Blanco: Das 5. Element
# Jugend in der Falle: Rap, Trap und Viper Tea
# Flying Lotus: In der Wanne durch die Nacht
# Heatsick: Immer diese Widersprüche
# Vessel: Die Modellierung der Masse
# Redshape: Es liegt an Carl Craig!
# Juju & Jordash: Die Leute wollen tanzen
# Max Richter: Vivaldi ohne Warteschleifen
# Musik hören mit: Gudrun Gut
# Geschichte eines Tracks: New Order – Blue Monday

Techno in Köln
# Michael Mayer: A familiy affair
# ava.: Köln hat Soul
# Übersicht: What’s Köln got to do with it?

MODE
# Modestrecke: Tomboy / Homeboy
# Julian Zigerli: Der Himmelsstürmer

MEDIEN
# Film: Michael Fassbender – Schauspieler-Übermensch
# Buch: “Sound” von Tom M. Wolf – Remix zuerst
# Bilderkritiken: Das neue Russland-Bild

WARENKORB: GADGETS FÜR DEN HERBST
# Apple iPhone 5
# Asus Nexus 7
# Samsung Galaxy Note II
# Buffalo MiniStation Air
# Huawei: Neues Tablet, neues Smartphone
# Amazon Kindle Fire HD
# Sony Bravia TV jetzt mit 4K-Auflösung

MUSIKTECHNIK
# DE:BUG Musiktechniktage 2012: alle Infos
# Efterklang Studioreport: Kälte, Wodka und Eisbären
# Miditribe: Acid-Schleuder dockt an die Welt an
# NI Maschine: Pimp up my Controller
# Sugarbytes Cyclop: Die Postdubstepwobbelsau

PLATTEN DES MONATS
# Lukid – Lonely At The Top (Werkdiscs)
# DJ T. presents – The House that Jack built Pt. 1 (Get Physical Music)
# Daphni – Jiaolong (Jiaolong Records)

VOLLE KANNE FUTURE
# A Better Tomorrow: Durchgefickte Handyscheiße ruiniert den Tag

3 Responses

Leave a Reply