Liebe Userinnen, liebe User,

da steht sie aufgereiht, die gute alte Bildung, und mag es nicht mit ansehen. Das am Boden liegende Haupt scheint von Blödmaschine Google selbst abgeschlagen und angemalt. Dabei sollte sie es eigentlich besser wissen. Jede neue Kulturtechnik hat stets die großgesellschaftliche Angst vor ihr mit im Gepäck – in der Antike herrschte etwa die seltsame Idee vor, dass Schreiben und Lesen (in Form von aufgezeichnetem Wissen) uns dumm macht, denn sie trat an die Stelle der reinen Erfahrung. Heute wie damals rauchen Köpfe, sie rollen und man kann sie sogar mal verlieren. Aber wie DE:BUG-Mitgründerin Mercedes Bunz im Internet-Interview sagt: “Dass sich unsere Gesellschaften angesichts des Reichtums von Wissen nun überflutet fühlen, lässt einen um die Effektivität des menschlichen Verstandes bangen.” Bücher wie das bräsige “Digtale Demenz” führen uns grundsätzlich auf die falsche Fährte und sollen für zuchtvolles Verhalten sorgen, konkrete Beweisführung ab S.13. Digitalisierung ist nicht nur technisch zu denken, sondern ein weitaus umfassenderes Phänomen, das unsere Gesellschaft tiefgreifend umbildet. Sascha Kösch meint: “Wir hätten längst Cyborgs sein können, tauschen aber Kochrezepte für ausgelagerte Hirne auf Facebook.” Ihr dürft uns gerne glauben: Es könnte schön sein.

Peter Rehberg von Editions Mego zum Beispiel weiß ganz genau, wieso man das Internet erfunden hat: für Leute wie ihn, damit er nicht am Musik-Nabel der Welt in Berlin leben muss und uns weiterhin von Wien aus mit aufregend schwieriger Musik versorgen kann. An der Donau haben wir ihn besucht, das kleine Special zum Label und seinen Künstlern gibt es ab Seite 28 zu lesen. Früher hat Rehberg Popzeitschriften verschlungen – der Text ist oft der Anfang von allem. Im Produktionsrückblick müssen wir sagen, diese Ausgabe ist bei aller Digitalromantik eine amtliche Bücher-Ausgabe geworden. Mercedes Bunz schreibt ein Buch, Geert Lovink schreibt ein Buch, drei neue Bücher über Tattoos, zwei neue Bücher, die sich um Pop und dessen Kritik in der realen Wirklichkeit kümmern. Auch Kenneth Goldsmith liebt Bücher, der Erfinder von UBU-Web und Lehrer für unkreatives Schreiben, nimmt den digitalen Shift aber auch für die Literatur ernst und glaubt: “Fuck Writing, its over.” Es gibt viele neue Gedanken zum Thema, einige stellen wir euch vor. DE:BUG heißt immer schon, analog und digital gleichzeitig zu knuddeln. Sich auf keine Seite zu schlagen und in genau dieser Wechselspannung zu leben. Wie eine gute 909 – sieht in echt doch besser aus, langt man gerne an. Look and listen.

Die Redaktion

Unsere Themen:
Internet, also bin ich
Neues Wissen, neue Gesellschaft, neues Zeitalter. Und plötzlich fragen sich alle ganz aufgeregt: Macht uns das Internet nun blöder oder schlauer? In unserem Special versuchen wir eine kurze Analyse dieses Unwohlseins und Unverständnisses in der digitalen Welt – anhand eines großen Interviews mit DE:BUG-Mitgründerin sowie UbuWeb-Gründer Kenneth Goldsmith, der einen neuen Prozess des Schreibens fordert. Außerdem räumen wir mit dem banalen Buzz der digitalen Demenz auf.

Attacke: Windows 8

Mit dem neuen Betriebssystem wagt Microsoft den größten Paradigmen-Wechsel seit dem Umschwung von DOS auf Windows. Mit neuem Fokus auf Touchscreens und Tablets und der Vereinheitlichung des Interfaces von Rechnern und Smartphones liegt die Latte hoch. Mal sehen, was die Nutzer dazu sagen. Wir stellen neue Geräte vor, erklären die Design-Herausforderungen am Beispiel von Lenovo und haben über App-Programmierung mit Nokia gesprochen.

Freigestrampelt: Kid606
Er war der Gott der Elektronika, die Speerspitze der Software-Durchschauer, Buddy der großen Stars. Dann zog er nach Berlin und stürzte im Nachtleben ab. Mit seinem offenherzigen Album “Lost In The Game” hat Miguel De Pedro seine Psychose jetzt verarbeitet. Eine Katharsis der ganz besonderen Art.

Auf die 12: Editions Mego
Zwischen wahnwitzigem Noise, feinstem House, 70er-Synthesizermusik und American-Ambient kuratiert Peter Rehberg aus dem malerischen Wien sein komplett unberechenbares, und gerade deshalb so sympathisches Label. DE:BUG hat ihn besucht, gleichzeitig portraitieren wir zwei der spannendsten Künstler: Mark Fell und Emeralds.

Tattoo: Tata
Tätowierungen waren mal das Allerletzte, nun erscheinen drei Bücher, die die alte Körperkunst rehabilitieren. Sie erzählen die Geschichten der Körperbilder auf opulente Art und Weise und in gestochen scharfen Bildern. Oder wusstet ihr, dass die älteste bekannte Farbtätowierung Europas der Gletschermumie Ötzi gehörte?

MUSIK
# Holly Herndon: Verschmelzen mit dem Laptop
# Rone: Aphex Twins Erbe
# Oskar Offermann: Weiße Weste, deeper House
# Editions Mego: Label-Macher Peter Rehberg im Portrait
# Editions Mego: Mark Fell – von snd nach Chicago und zurück
# Editions Mego: Emeralds – Berliner Schule, made in USA
# Kid 606: Durchhalten im Berliner Hedonismus
# Ital Tek: Brighton entdeckt Footwork
# Anstam: Kindermund tut Wahrheit kund
# Geschichte eines Tracks: Cajmere – The Percolator

SPECIAL: Internet, also bin ich

# Interview mit Mercedes Bunz – “Die stille Revolution”
# Lass Hirn regnen: Der Mythos der digitalen Demenz
# Interview mit Kenneth Goldsmith – Kopieren ist kreativ
# Gilbert Simondon: Alte Theorie für neue Realität

SPECIAL: Windows 8
# For The Win: Microsofts neue Strategie
# Hardware: Der Chef-Designer von Lenovo im Interview
# Windows Phone 8: Nokia freut sich auf die Zukunft
# Gadgets: Tablets, Smartphones und Desktops mit Windows 8

MODE
# Modestrecke: Robin Hoodie

# Tattoo: Drei neue Bücher zur Kunst am Körper
# Sneaker der Saison: Adidas Slvr, Nike, New Balance

MEDIEN

# Film: Best Of The Southern Wild
# Buch: Pop – Kultur und Kritik
# Buch: Pulphead – Vom Ende Amerikas
# Buch: Making Things Wearable – Technik an Baumwolle
# DVD: Sound It Out!
# Bilderkritik: Bilderbuchkriege

MUSIKTECHNIK

# Schippmann: Neuer Filter

# DJ-Futter: Allen & Heath Xone:K2
# DJ-Futter: Pioneer XDJ-Aero

PLATTEN DES MONATS

# Brian Eno – Lux (Warp)

# Andy Stott – Luxury Problems (Modern Love)
# Redshape – Square (Running Back)


VOLLE KANNE FUTURE

# A Better Tomorrow: Der reine Body-Horror

2 Responses

Leave a Reply