Wenn ich nicht lach, ich weinen muss.

Ok, willkommen im nerdy Lustzentrum des Internets. Dieser Stepsequencer-Rubikswürfel ist eine fantastische Erfindung, leider von Ray McClure (secret feature) für einen Internetkonzern und nicht im Wald erfunden. Funktioniert deshalb nur in Chrome.

Jeder Subwürfel hat sechs Triggerflächen für sechs 808-Instrumente: Bassdrum, Snaredrum, HiHat, Percussion, Cymbal und Cowbell mit jeweils drei Accent-Abstufungen. Jede Würfelseite kreist in acht durchlaufenden Sequencer-Schritten, die jeweils getriggerten Würfel pumpen kurz auf, spielen gegebenenfalls ihren Ton und wenn man einen schönen Beat gebastelt hat und am Rubikswürfel dreht, zerfällt alles in Chaos (übrigens das Konzept der Sache).

Und dass der Würfel eine Tap-Funktion hat, zeigt nur, welcher Geist durch dieses – ach was, ich will sowas in echt! Und unser Peter Kirn hat natürlich schon vor sieben Jahren darüber geschrieben: Sequencing in 3D, with Rubik’s Cube. Aber jetzt eben dank Browserkraft auch zum Selbermachen.

Übrigens auch relativ hübsch: dieser matrix-step-sequencende Synth-Cube:

cube2

About The Author

2 Responses

  1. Blah

    funzt auch in safari und safri mobil
    Samples einladen funzt allerdings nicht

    Reply
  2. 808 Cube! | CLUBNEWS

    […] Jeder Subwürfel hat sechs Triggerflächen für sechs 808-Instrumente: Bassdrum, Snaredrum, HiHat, Percussion, Cymbal und Cowbell mit jeweils drei Accent-Abstufungen. Jede Würfelseite kreist in acht durchlaufenden Sequencer-Schritten, die jeweils getriggerten Würfel pumpen kurz auf, spielen gegebenenfalls ihren Ton und wenn man einen schönen Beat gebastelt hat und am Rubikswürfel dreht, zerfällt alles in Chaos (übrigens das Konzept der Sache)…. weiterlesen… […]

    Reply

Leave a Reply