Seit Freitag erhalten Urban Art und Aerosol wieder Einzug in den Berliner Kunstraum Kreuzberg

backjumps_volume4

Adrian Nabi bringt die Ausstellung einen Sprung nach vorne: Entgegen des namensstiftenden Programms wird bei Auflage vier des Ausstellungsprojekts der Fokus auf bildnerische und mediale Positionen zur Street Art gelegt. Der Kurator bringt Brad Downey und Pigenios Cave mit den Kollektiven Matthias Wermke & Mischa Leinkauf sowie Ritsche Koch, Zasd & Christian Maren zusammen, die aus der Basis der Straßen- und HipHop-Kultur ihre ureigenste Ausdrucksform finden.

Das Cave’sche Dreirad und die 3-Kanal-Videoinstallation von Wermke & Leinkauf vereint den Anspruch des Programms, dass die Künstler mit ihrem Exponat explizit auf ihre Erfahrungen mit der Stadt Berlin Bezug nehmen. Im Fall des Dreirads steht dies für die Erschließung der unterirdischen Irrwege, die neben Chaos und Ordnung allerlei Fundstücke bieten, um dem zwielichtigen Milieu eine unvoreingenommen neue Perspektive zu ermöglichen. Unter dem Logo RZM lassen Koch, Zasd & Maren die akustischen Welten der Stadtarchitektur erkunden, die mit einer Collage von Skizzen und Fragmenten visueller Natur vermengt werden, während Downey sich an einer Sound-Hommage an den Bürgersteig versucht.

Bis zum 29. November stehen die Türen des Kreuzberger Kunstraums täglich von 12 bis 19 Uhr in Bethanien offen. Auch fernab der Backjump im Projektraum 1 ist der Besuch der Splendid Isolation Goldrausch in den benachbarten Räumlichkeiten sicherlich lohnenswert. Weitere Informationen zur urbanen Kommunikation und Ästhetik finden sich auf der Backjumps Website.

Öffnungszeiten, Anfahrt und weiteres liegen beim Kunstraum Kreuzberg zur Einsicht bereit.

2 Responses

Leave a Reply