Medienkunstfestival in Dresden

Der Herbst ist da, und somit auch die Medienkunstfestivals! In Dresden findet vom 15.-21. November das CYNETART Festival statt, dass sich computergestützter Kunst und deren kultureller Reflexion widmet. Es präsentiert Projekte, die sich durch Verknüpfung von Kunst, Wissenschaft und Technologie auszeichnen. Dabei steht dieses Jahr der menschliche Körper und die Veränderung von Körperwahrnehmung durch Informationstechnologie im Mittelpunkt. Soll heißen: Wie erleben wir Digitalisierung am eigenen Leib, wie ist die Beziehung von Mensch und Technologie. Wir sagen: Noch recht unstabil, aber da ist noch einiges drin. Deshalb empfehlen wir dringlichst einen Besuch in Dresden.

Die Ausstellung im Festspielhaus Hellerau mit insgesamt 60 Künstlern aus dem In-und Ausland ist so aktuellen und polarisierenden Themenbereichen wie Biotechnologie, Datenvisualisierung und Grenzanalysen gewidmet. Gezeigt werden Werke von Philipp Artus [DE], Kerstin Ergenzinger [DE], Verena Friedrich [DE], Marcel Helmer [DE] uvm.

Beim Cynetart Pop-Up-City – Augmented and Mixed Reality Parcours wird im Stadtspaziergang durch die Dresdner Innenstadt der Frage nachgegangen, wie der öffentliche Raum medial zu gestalten ist. Auch im Soundwalk des Unerhörte Perspektiven Workshops wird die Stadt erkundet, und im Radical Airspace Workshop wird mit ordentlich hands-on-approach dargelegt, wie man sich mit der selbstgebauten Guerilladrohne aus Recyclingmaterial den Luftraum zu eigen machen kann.

Im musikalischen Abendprogramm fällt uns natürlich die MR-808 Klang Installation von Moritz Simon Geist auf, der einen automatischen Klangroboter gebaut hat, der den Abend mit automatisch generierten 808 Klängen gestalten wird.
Außerdem treten die KOMPAKT Giganten Wolfgang Voigt und Jörg Burger mit MOHN in einen AV-Vortragskonzert auf. Auch Teile des 32-Stunden Albums Soulnessless des Diskurs-DJ und Produzenten Terre Thaemlitz werden vorgestellt (Entwarnung, das präsentierte Audio- und Videomaterial dauert 80 Minuten) und in einer anschließenden Gesprächsrunde analysiert.

Nachts wird dann in Kollaboration mit dem MUTEK Montreal und INSOMNIA! auf der I.C.A.S.-City getanzt. Zu Gast in den diversen Dresdner Clubs werden da unter anderen Deadbeat, mit Assimilation Prozess sowie Oliver Baurhenn und Galina Hardgroove sein. Das Festival endet am 23.11. mit einer Party der umtriebigen heimischen Uncanny Valley Posse im Club Paula mit bereits erwähntem DJ Sprinkles als Ehrengast.

http://www.youtube.com/watch?v=vx3xzkRRpGk

About The Author

One Response

Leave a Reply