Buchpräsentation und Diskussion im Kreuzberger b-books

Seit Jahren besteht ein Konsens darüber, dass das jederzeit verfügbare Internet bis heute ein enormes Emanzipationspotential besitzt und die Chancen der demokratischen Teilhabe an fast allen Informationen dieser Welt höher sind als je zuvor. Doch gerade die Tatsache, dass zur täglichen Bewältigung der riesigen Datenflut Suchmaschinen-Giganten wie Google unabdingbar sind, weist auch auf die Risiken hin, die diesem System inhärent sind. Denn erstens sortiert Google – statt etwa nach der Qualität der Informationen – nach der Häufigkeit der Klicks, und zweitens können große Unternehmen auch immer zu Spielbällen politischer Strategien instrumentalisiert werden, wie zuletzt in China zu beobachten war.

Diesem Thema und der Frage nach alternativen Möglichkeiten der Informationssuche widmet sich die Diskussion und Präsentation des unter dem Titel “Deep Search” des im World-Information Institut erschienen Buches. Mit Gästen wie Mercedes Bunz oder Thomas Macho, Professor für Kulturgeschichte an der HU Berlin verspricht der Abend im Kreuzberger Buchladen b-books ein sehr aufschlussreicher zu werden.

5. Februar 2010, 21 Uhr
b_books
Lübbenerstr. 14, 10997 Berlin

Diskussionsteilnehmer/innen:
Konrad Becker, World-Information Institute, Wien
Mercedes Bunz, The Guardian, London
Thomas Macho, Humboldt-Universität zu Berlin
Kirsten Wagner, Humboldt-Universität zu Berlin

6 Responses

  1. topsy_top20k_de

    Kaum behandeln wir das Deep Web, erscheint dazu ein Buch: http://bit.ly/bz9mRK – Präsentation heute Abend in Berlin.