Unsere Lieblings-Verschwörungstheorie des Tages

sodes

Wer auch nur annähernd einen Brocken Ukraine-Berichterstattung in den letzten Wochen verfolgt hat, oder z.B. mal bei Anonymous oder sonstigen Montagsdemo-Welten reinsieht, dem dürfte eine eigenwillige Internet-Gattung nicht entgangen sein, der Polit-Troll. Polit-Trolle unterscheiden sich von echten Trollen eigentlich durch nix. Außer, dass sie statt beliebter sonstiger Themen über Weltpolitik reden. Früher war das Überlebensgebiet dieser Subart der Trolle auf ganz wenige Biotope (z.B. Spon-Kommentare) beschränkt und in ihrer Biodiversität aus heutiger Sicht erschreckend vielfältig. Heute sind sie überall, standardisiert, nahezu monogam und mit einem recht überschaubaren Futterverhalten versehen.

Wir fragen uns also: woher kommt dieser Massenzuwachs an Weltpolitikverstehern auf ein mal? Doch sehen wir ihn uns lieber erst genauer an.

Dem am häufigsten anzutreffenden Polit-Troll dieser Tage reichen eigentlich zwei Reizworte (Putin, Mainstream-Medien), um mit jeglicher Tradition von Recherche, nicht zuletzt der Möglichkeit solcher Recherche, durch ein zweigeteiltes Axt-Hirn zu brechen. Recherche geht nicht, weil ich bin ja manipuliert, die Legitimation für meine – immerhin die ganze Welt betreffende Aussage – muss also aus einer Art innerer Relevanz geschöpft werden. Z.B. der, dass ich mich wehre gegen die Mainstream-Medien.

sodesne

Wem nicht ganz klar ist, was in einer Welt Mainstream-Medien eigentlich sein sollen, in der Twitter, Facebook, Google etc. mindestens so viel Meinungsfluktuation bestimmen, wie Fernsehen und klassische Presse, dem gibt dieses Axt-Hirn die einfache Antwort: die die gegen mich und die meinen sind. Der Clou des Polit-Trolls besteht in diesem ganz eigenen geistigen Akt, den wir als seinen Schöpfungsmythos ansehen würden, aus der flugs geschaffenen Ununterscheidbarkeit von Positionen, echt und unecht, falsch und richtig, manipuliert und unmanipulierbar eine Haltung herauszukitzeln, die einerseits unhinterfragbar recht hat, andererseits unwidersprochen recht haben muss (sonst gäbe es ja nicht diesen Riesenmanipulationsapparatschik der CIA, etc.). Die doppelt-bodenlose Affirmation also. Kein Wunder, dass Putin als Wappentier dieser Gattung herhalten kann.

Nun mag man eine Weile gedacht haben, dass diese Trolle z.B. von Naschi, aka Putin-Jugend, gut bezahlt einfach ihrer Arbeit nachgehen. Das waren noch Zeiten, als Anonymous Russland solche Leaks auf Tasche hatte! Und der Guardian mag immer noch daran glauben. Aber das Geld ist knapp und selbst wenn die Themen der Naschi eingedeutscht halbwegs klar ersichtlich als gedankliche Basis der Polit-Trolle fungieren könnten, neigen wir mittlerweile viel eher zur der viel rasanteren Verschwörungstheorie, dass es die zu Memes verwandelten Themen an sich sind, ungeachtet ihrer Herkunft, die diese Polit-Trolle antreiben. Hauptsache sie erfüllen die Bedingungen des Axt-Hirns.

sosodes

Die sind so: Spalten (von Menschen, Ideen, etc.) zu einem Akt zu machen, der nicht etwa Dialektik wäre, ein Akt der Differenzierung, ein Entdecken der Differenz oder Ähnliches Zeugs möglicher kritischer Denktätigkeiten, sondern Spaltung als ein Akt der zwei Pole erzeugt, von denen der eigene richtig sein muss, weil, man selber will ja nicht spalten.

Wir bekennen also: wir glauben hinter diesen Kommentaren – vorbildlich z.B. in diesem frischen Zeit Online Artikel zu verfolgen, der sich schon so schmackhaft “Putins Menschenrechtsrat bestätigt Wahlfälschung auf der Krim”” nennt – verbergen sich wirklich echte Menschen. Echte Menschen auch im Sinne von “Äkta Människor”, dieser putzigen schwedischen Botversteher-Serie, aber vor allem im Sinne von: “die leben wirklich unter uns”. Panische Betonung wahlweise auf LEBEN oder auf WIRKLICH oder UNTER UNS.

Denn wie verrückt wäre die Menschheit wirklich, wenn um uns herum ein nicht gerade verächtlich geringer Teil solche Gedankenfetzen, vorformulierte Stimmungsplapperei oder auch gnadenlose Unterkomplexität als Antrieb nimmt, zumindest die Finger auf der Tastatur zu schwingen, um – das nehmen wir ihnen ab – die Welt zu retten?

Da brauchen wir doch gar nicht mehr an eine Bedrohung der Menschheit durch Roboter, Mutanten, Retro-Evolution, Überwachung, Singularitäten, Biokatastrophen, oder gar Krieg etc. zu glauben.

Bebilderung (wir brauchten etwas Klarheitssnack zwischendurch) haben wir dieser Studie entnommen.

Update: Bonus-Biotop

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

7 Responses

  1. buntfutter

    Habe ich das richtig verstanden? Die von den deutschen Leitmedien zu Memes verwandelten Themen werden bewusst als solche für die Polit-Trolle aufgearbeitet? Also trollen die Medien-Trolle die Polit-Trolle indem sie diese mit Memes füttern? Und die Polit-Trolle merken es nicht oder wollen es nicht merken, weil sie zu sehr mit der aus der „einer Art inneren Relevanz“ geschöpften Anti-Mainstream-Medien Haltung jeglicher echten Diskussion über z.B. Recherche etc. aus den Weg gehen? Eine Verschwörung innerhalb der Verschwörung sozusagen. Interessant!

    Die damit verbundene Anti-Polit-Troll-Haltung entstammt dabei jedoch auch aus „einer Art inneren Relevanz“. Nämlich der, die eigene geistige Klarheit zur Schau zu stellen und dabei den erwähnten Anspruch des Entdeckens oder Differenzierens außer Acht zu lassen. Schließlich ist dies auch nicht die Arbeit eines Musikjournalisten oder Intellektuellen. Und solange solche Menschen UNTER UNS leben können wir – die nicht so geistig klaren und womöglich auch noch selber Polit-Trolle – uns von den Gedanken verabschieden das überhaupt noch jemand die Welt rettet.

    Reply
  2. Sascha Kösch

    Nicht ganz. Oder besser gar nicht. Die Memes selber, also die – nennen wir es mal freundlich – basalen Sprachkonstrukte sind es, die die Polit-Trolle als echte Menschen erst erschafft. “Die Medien” ist ein viel zu komplexes Zeug, um innerhalb dieser Memes überhaupt eine Rolle spielen zu können.

    Reply
  3. genial geschrieben

    Super! Nicht anklagend und überheblich geschrieben aber richtig erkannt im Wesentlichen.
    Teilweise auf dem Niveau “Du sagst nicht schlechtes über …” sonst kriegst nen 10-Wort-Kommentar.
    Was Montagsseiten z.B. Berlin (Veranst.) angeht, geht es tw. sehr viel heftiger in die Materie (nur ein Putin-darf-alles ist da weniger zu finden / Admins).
    Doch insgesamt richtig erfasst. Was passiert, wenn die SZ, FAZ usw. den Guardian-Artikel veröffentlichen würde?
    Ich wäre auf die Kommentare echt gespannt. Tja, USA kann machen was es will. z.B. das in den USA chines. Immobilienbesitzer nur an Chinesen vermieten würden (erdacht).Was würde kommen? Richtig, so weil sonst die anderen die Kultur/Sprache unterdrücken etc. etc.
    Was soll das CFR z.B. jetzt machen? an “Good-will-PR”? Bestenfalls wird es als “Good-will-PR” zurückgewiesen.
    Ja Gut/Böse Schemata haben was verhängnisvolles – aber im Zweifel hat ja die USA (Rußland Feindbild) damit angefangen (Weltbild wieder in Ordnung) ;-)

    Reply
  4. Bert

    Nur Medien-Trolle sind schlimmer als Polit-Trolle…

    Reply

Leave a Reply