EU jetzt komplett abgedreht.

Wir haben das Gefühl, diese Krise verdirbt selbst den besten in der Administration das Fingerspitzengefühl. Neelie Kroes hat gestern den in den USA verschollen geglaubten (war eher eine Hoffnung) unfreiwilligen Copy-Paste-Heroen des Jahres, Dingsda zu Guttenberg zum EU-Berater für die Internetfreiheit ernannt. Das Twitter-Universum ergeht sich folgerichtig in Bock-zum-Gärtner-machen Witzen. Und ein sichtlich gut gelaunter Frühaufsteher Markus Beckedahl darf im ZDF Morgenmagazin schon mal “Unglaubwürdigkeit” konstatieren. Irgendwie kann das niemand so richtig begreifen. Zumal Neelie Kroes (hier der Beweis) wirklich alles andere als blöd ist. Wir vermuten wer immer Probleme mit seiner Freiheit im Internet hat, fühlt sich jetzt so wirklich kompetent von der EU verraten, verblödelt oder was sonst noch schlechte Witze mit völligem Unverständnis paaren kann. Hey, vielleicht kann ein Netz-Mob helfen? Wäre bei Guttenberg ja nicht das erste Mal, dass er eine Position aufgeben musste wegen dem was zu schützen beauftragt er jetzt berufen wurde.

[via Netzpolitik]

11 Responses

  1. Acid

    Hehe, sicher ein geheimer Plan um irgendwie das “freie” Internet abzuschaffen…

    Reply
  2. lala

    ja, kaum kann man sich im eigenen land nicht mehr sehen lassen versucht man in brüssel unterzukommen, in der hoffnung niemand erinnert sich an die gegenteilige vorherige gesinnung; hauptsache die haare sind schön. &_&

    Reply
  3. rofl

    “Wir haben das Gefühl, diese Krise verdirbt selbst den besten in der Administration das Fingerspitzengefühl.”

    Ich hab das Gefühl, solang es noch genug Jubelperser in der Presse gibt, ist der nächste Guttenberg nicht mehr fern …

    Reply
  4. lala

    hm, da freie netze in den medien mit den spinnweben nicht wirklich zu interessieren scheinen, lasst uns doch über geld reden.
    der mann wird in seiner neuen tätigkeit immer noch vom deutschen steuerzahler bezahlt, oder?

    Reply
  5. lala

    oh, gehalt bezieht er wohl nicht. ist auch wurst. wer will schon von dem vertreten werden?

    Reply
  6. kraenkster

    “Das ist das Selbe, als wenn man Berlusconi als neuen Sexismusbeauftragten anstellen würde! ”

    Empört Euch! Wehrt Euch!

    Reply

Leave a Reply