Foto: storker

Das gemeinsame Statement der versammelten Innenminister zur Gefährdungslage lässt uns nicht los:

Die für die Bürgerinnen und Bürger jetzt sichtbaren Maßnahmen umfassen insbesondere eine verstärkte, zum Teil auch robuste Präsenz unserer Polizeivollzugsbeamten.
(…)
Der internationale Terrorismus zielt darauf ab, Angst und Schrecken zu verbreiten. Das lassen wir nicht zu. Wir bleiben uns und unseren freiheitlichen Lebensgewohnheiten treu.

Die Innenminister der Länder und des Bundes bitten alle Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, ihr Leben unverändert und ohne Angst weiterzuführen – im friedlichen Miteinander mit hoher Aufmerksamkeit füreinander!

Bleibt eigentlich nur die Frage: Ist dieses Doppeldenk kalkulierte Absicht oder sind die Innenminister schlicht schizophren?

4 Responses

  1. Die Geschäftsführung

    Werter Herr Waldt,

    wir beobachten Sie schon länger und tun dies nun auch in aller Robustheit miteinander unverändert friedlich.
    Benehmen Sie sich weiterhin ganz natürlich,
    die GF

    Reply
  2. Flegel Leicht

    “Der internationale Terrorismus zielt darauf ab, Angst und Schrecken zu verbreiten. Das lassen wir nicht zu.” Angst und Schrecken verbreiten ist schließlich unsere Aufgabe!

    Reply

Leave a Reply