GEMA kündigt der Bitkom

jahreshauptversammlung_2.jpg

Oops. Schwarzer Montag. Die GEMA kündigt die Verträge mit der Bitkom und damit stehen alle Bitkom-Mitglieder auf einmal ohne GEMA-Vertrag da. Puh. Darf ich daraus folgern, dass – zumindest heute – kein bezahlter Download in Deutschland mehr legal ist?

Die GEMA hatte im Januar 2007 für die Zeit 2003 bis Ende 2007 Verträge für Ruftonmelodienutzungen sowie Download und Streaming von Musikwerken mit BITKOM, Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., geschlossen.

Offene Tarif- und Abrechnungsfragen sollten im ersten Halbjahr 2007 gemeinsam geklärt werden. Nachdem in diesen Fragen kein Ergebnis erzielt werden konnte, macht die GEMA nunmehr von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch und beendet die Verträge mit Wirkung zum 30. Juni 2007.

Harald Heker, Vorsitzender des Vorstands der GEMA: “Trotz größter Verhandlungsanstrengungen war BITKOM nicht bereit, bei den wirtschaftlich bedeutenden Abonnementmodellen eine angemessene Vergütung für die Urheber zu vereinbaren. Den Mitgliedern der GEMA fehlen somit weiterhin aus der Vergangenheit bis heute Millionenbeträge.”

Scheinbar plant die GEMA jetzt Einzelverträge mit allen, und zerrt den Rest vor Gericht.

(Foto: GEMA-Hauptversammlung 2006)

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

9 Responses

  1. kapeka

    ist damit auch Klingeltonwerbung ab sofort illegal? Das wäre ja mal ne gute nachricht

    Reply
  2. pac

    Die GEMA mausert sich zum Terrororgan. Back to the roots sozusagen (siehe Geschichte der Gema, entstanden unter Hitler…)
    Austreten ist angesagt für alle die noch da drinhängen.

    Reply
  3. bleed

    ich bin wirklich kein fan der gema, aber die geschichte der gema mit “enstanden unter hitler” zusammenzufassen ist wirklich stumpfsinn. nachlesen bitte, denn das macht in ungefähr soviel sinn wie kraftwerk wegen autobahn als faschisten zu bezeichnen.

    mich würde tatsächlich mal interessieren, ob irgendein “künstler” der bei der gema ist, jemals gema-geld von irgendwelchen downloadseiten gesehen hat?

    Reply
  4. andreas

    sind alle betreiber von downloadplattformen tatsaechlich mitglieder des bitkom? die kleinen ja wohl eher nicht, oder?

    ein nebenkriegschauplatz ist der vorwurf der gema der bitkom würde destruktive lobby-arbeit bei der bundesregierung betreiben, um den zweiten korb noch zu beinflussen. niedlich.

    Reply
  5. bleed

    nein, die kleinen sind natürlich immer die dummen. ;)
    die haben – jedenfalls soweit ich weiss – einzelverträge mit der gema. es gibt ja für all das, um dass sich die bitkom mit der gema hier streitet, auch festgelegte gema tarife, nur kann die niemand zahlen, weil sonst das downloadgeschäft, eher ein downloadverlust wäre.

    Reply
  6. pac

    Hmm wenn ich das richtig mitbekommen habe wurde die GEMA doch in der Nazizeit zum Monopolorgan mit weitreichenden Befugnissen (Quasi-Behörde). In der Zeit betraf es wohl noch einige andere Institutionen, insofern war es etwas verkürzt/ zugespitzt – das gebe ich zu.
    Und ja, ich habe Geld von Musikdownloads von denen bekommen. Sowas gibts also tatsächlich, allerdings im “peanuts” Bereich (ich mach kein modernes miniml Zeugs was bei Beatport abgeht LOL).
    Trotzdem wächst bei mir ganz klar ein Hass auf diese übermächtige Institution, auch wegen der immer wieder offen gezeigten “wir haben ja das Recht und die Politik hinter uns”-Mentalität und eben wegen der völlig unzeitgemässen Politik ala Zwangsabgaben, Klagen sogar gegen Mitglieder, ungerechte Verteilung der Einnahmen, Verschwendung der Mittel usw usf.

    Reply
  7. Nur mein Standpunkt » links for 2007-07-03

    [...] DE:BUG BLOG » Blog Archive » Kein Download ist legal GEMA kündigt Bitkom-Verträge… Hat mich als Verbraucher doch nicht zu interessieren, wenn die jetzt bezahlte Downloads illegal machen, oder? (tags: Urheberrecht) [...]

    Reply

Leave a Reply