Wie viele Berufe passen in ein Menschenleben? Yello-Sänger Dieter Meier hat es ausprobiert. In bislang 67 Jahren brachte er es zum Landwirt, Musiker, professionellen Pokerspieler, Filmemacher, Winzer, Konzeptkünstler, Uhrendesigner und Kinderbuchautor. Oh Yeah! Seinem Teil-Lebenswerk als Künstler widmet sich nun das ZKM Karlsruhe in einer Ausstellung. “Dieter Meier. Works 1969-2011 and the YELLO Years” wurde von Peter Weibel kuratiert, startet diesen Freitag (6.4.) und läuft bis zum 19.8. im ZKM_Medienmuseum.

Die Schau bietet einen umfassenden Überblick über das Schaffen des Schweizers, das von Videoclips und Filmen bis zu absurd-humorvollen Aktionen reicht. So überreichte er 1971 in New York jedem Passanten, der für ihn das Wort “yes” oder “no” sagte, einen Dollar mitsamt Quittung oder erstellte 1976 für ein Fotoprojekt aufwändige Figuren aus Zucker und Knete, um sie kurz danach wieder zu zerstören.

Natürlich kommen im ZKM auch seine Erfolge als Mitglied der Electro-Popgruppe Yello zu ihrer Würdigung. In deren Videos scheint immer wieder der Künstler Dieter Meier durch, zum Beispiel wenn die Knetfiguren im Clip zu “Pinball Cha Cha” nach sechs Jahren plötzlich wieder auferstanden sind:

Am Sa, 5. Mai, gibt Meier in Karlsruhe ein Konzert mit seinem neuesten Band-Projekt Out Of Chaos, das schon den Frankfurter Mousonturm eng und kuschlig füllen konnte. Los geht’s im ZKM_Medientheater um 20 Uhr.

About The Author

2 Responses

Leave a Reply