Print-Gefühle zur letzten Ausgabe

Seitdem wir vorgestern angekündigt haben, dass die kommende De:Bug-Ausgabe soweit die letzte sein wird, sind wir angesichts der Reaktionen ein wenig dauerüberwältigt: Gerade in unserer kniffeligen Situation tut es gut zu hören, dass De:Bug nicht nur für uns einen besonderen Stellenwert hat, sondern auch für euch und – offensichtlich – sogar darüber hinaus.

Allein die überwältigende Zahl der Reaktionen in Mails, Chats, auf Facebook, Twitter und der Mitmedienwelt ist ermutigend, die teils überraschend heftige Emotionalität erst recht. Und dass De:Bug scheinbar für nicht wenige Menschen, das letzte relevante Print-Medium darstellt, lässt den Magazin-Abschied gleich in einem anderen Licht erscheinen – herzlich melancholische Frühlingsgefühle

Nicht zuletzt stärken die zahlreichen Vorschläge und Ermutigungen für De:Bug nach De:Bug – in welchem Medium auch immer – unseren Optimismus, dass es für elektronische Lebensaspekte immer noch eine Zukunft gibt, vielleicht sogar ein besseres Morgen.

Das hier ist erst mal als großes Dankeschön eine Zwischenmeldung in glücklicher Demut (oder so) und dankbar gestärkt für die Zukunft und stellvertretend für alle ein paar der unzähligen Reaktionen von euch.

Tweets….

… und die ganzen Mitstreiter online und in Print…

http://www.beingboring.de/blog/debug-sagt-leise-servus/2014/03/14/

http://thump.vice.com/de/words/debug-magazin-macht-dicht-interview-sascha-koesch

http://www.stylemag.net/2014/03/13/liebe-debug-ein-abschiedsbrief-von-terrible-inc/

http://keepitdeep.eu/debug-sagt-beim-abschied-leise-servus/

http://www.spreeblick.com/2014/03/12/danke-debug/

http://detektor.fm/musik/trauriger-schlusspunkt-debug-wird-eingestellt/

http://fm4.orf.at/stories/1734949/

http://fm4.orf.at/stories/1734952/

http://derstandard.at/1392688048134/DeBug-stellt-Magazin-ein—Kaeufer-gesucht

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/magazin-de-bug-steht-vor-dem-ende-sucht-kaeufer-a-958277.html

http://www.taz.de/!134697/

http://www.tonspion.de/neues/neueste/4451734

http://www.wuv.de/medien/de_bug_gibt_printdasein_auf

http://www.laut.de/News/Elektro-Mag-De:Bug-Musikmagazin-vor-dem-Aus-12-03-2014-10223

http://www.fluxfm.de/das-ende-der-debug-interview-mit-sascha-koesch/

http://www.volume.at/magazin/kategorie-uebersicht/detailansicht/m05/4158/detail/

http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/die-debug-macht-feierabend/

http://www.berlin-mitte-institut.de/oh-debug-stellen-ihr-print-magazin-ein/

http://www.thegap.at/creativestories/artikel/goodbye-debug/

https://netzpolitik.org/2014/traurig-aber-wahr-die-naechste-ausgabe-der-de-bug-wird-die-letzte-sein/

http://www.spex.de/2014/03/11/debug-vor-dem-ende/

http://meedia.de/2014/03/12/debug-sucht-einen-kaeufer-oder-stellt-sein-magazin-ein/

http://www.virtualnights.com/magazin/debug-hoert-auf.26372

http://www.crackajack.de/2014/03/11/debug-r-i-p/

http://www.residentadvisor.net/news.aspx?id=23999

http://www.amypink.com/de/news/20140311185114/45314/das-printsterben-geht-weiter-weil-ihr-keine-debug-mehr-kauft-muss-der-laden-jetzt-schliessen/

About The Author

Cloud Computing in Wolkenkuckucksheim!

7 Responses

  1. Merowinger

    Habt ihr was anderes erwartet? Den Großteil der Musik die ich seit Jahren höre habe ich nur durch euch kennen gelernt, verdammt noch eins! Das war jedes Mal wie Weihnachten wenn ich die Folie vom Heft gerissen habe.

    Reply
    • zon

      klingt als ob unsere kulturelle kardiosektomie just beginnt ;*-(

      Reply
  2. Marco

    Ja, bitte irgendwie weitermachen, ich lese euch seit dem ersten Buzz und möchte das nicht missen, auch wenn ich bei den Reviews langsam eine Leselupe bräuchte. Die schon öfter vorgeschlagene Aboaktion auf Kickstarter o.ä. mit einem tragenden Finanzierungsziel angesetzt, würde zeigen, ob es für das Papier noch eine Zukunft gibt. Eine preisliche Stufe drunter noch eine rein ‘elektronische’ Ausgabe z.B. erst Mal als ‘eBook’ oder / und später als App platzieren. So wärt euch am Ende sicher, richtig entscheiden zu können und könntet im Erfolgsfall zumindest schon mal ein Jahr weitermachen. Und dann bitte weiter ausführlich die Langstrecke bedienen, die Netzthemen eng verfolgen, gute Bücher hypen, schimpfen und in den Himmel loben.

    Reply
  3. Tobias

    Eines meiner liebsten Rituale bisher: Zum Kiosk um die Ecke und schon beim Kauf der DE:BUG mit dem Verkäufer über die Titelthemen ins Gespräch kommen oder gemeinsam über das Cover schmunzeln. Eine Zeitschrift über elektronische Lebensaspekte, in Papierform, was unterwegs der Bahn immer wieder zu interessanten Gesprächen führte, eine willkommene Alternative zum einsamen Online- / Screen-Lesen.
    Thematisch stets mit einem gut zusammengestellten Potpourri aktueller Themen, betrachtet aus erfrischenden Perspektiven, ohne sich Hypes zu unterwerfen oder, wie so viele Zeitschriften, öde Test- und Werbeplattform zu sein: Seit einigen Jahren die einzige Zeitschrift, die ich mir gerne kaufte ohne auch nur einmal entäuscht zu werden.

    Nichts wünsche ich mir mehr, als dass DE:BUG weiterhin existiert und sendet, irgendwann hoffentlich auch wieder in einer derzeit leider unterschätzten Papierform, zur Reflexion und als Auszeit vom Click&Touch.
    Ich werde aufmerksam bleiben, welche Möglichkeiten es zukünftig geben wird, euch unterstützen.
    Tobias

    Reply
  4. Henk

    Ich hasse euch! Warum könnt ihr nicht bitteschööön noch weit über die Grenzen der Selbstausbeutung hinaus gehen, um mir meine geliebte De:Bug weiterhin zukommen zu lassen. Menno!

    Ich bin – und das jetzt mal im Ernst – äußerst traurig und gleichzeitig dankbar für die vielen guten musikalischen Anregungen und Künstler, die ich nur durch euch kennen gelernt habe.

    Danke. Danke. Danke.

    Reply

Leave a Reply