Corporate Language, tricky Angelegenheit

lexmark1.jpg

Wir geben zu: Es hat lange gedauert, bis der Groschen fiel. Die quietschbunten Printanzeugen von Lexware erscheinen jedenfalls schon eine gefühlte Ewigkeit, und so genau schaut man da meist ja nicht hin. In diesem Fall birgt das genaue Hinschauen allerdings auch Tücken: Denn warum zur Hölle Heil-Hitlert das Spielzeug im Regal? Niemand wird Lexware unterstellen, damit Nazi-Kundschaft werben zu wollen, es dürfte sich also entweder um Verpeilung oder einen abgefeimten Scherz der Ausstattung handeln.

lexmark2.jpg

Laut seitlich quegedrucktem Hinweis ist die Agentur Reinsclassen für die Anzeige verantwortlich, die sich selbst als “Deutschlands erste Agentur für Sprache – The Corporate Language Agency” beschreibt. Reinclassen hat über die Anzeige “Hier herrscht Lexware” getextet, und weiter unten: “Ist die Buchhaltung in Ordnung, ist das ganze Unternehmen in Ordnung.”

OK: Von Buchhaltung verstehen wir mal eher weniger, trotzdem wird der Gesamteindruck immer übler, je genauer man schaut: Da wird in Reih und Gleid gestanden, das Mädchen hat BDM-Zöpfe, es herrscht Ordnung und dann eben noch die Sache mit dem deutschgrüßenden Spielzeug… Wahrscheinlich doch alles nur Verpeilung: Schließlich ist Reinsclassen ja auch eine Agenure für Sprache, von Bildbeherrschung ist auf der schrecklichen Flash-Site jedenfalls keine Rede.

About The Author

Cloud Computing in Wolkenkuckucksheim!

11 Responses

  1. humpaaa

    Die auffallende Anhäufung der Farben Schwarz/Rot/Weiss bei der Auswahl der Spielsachen und auch dem Logo nicht zu vergessen. 8)

    Reply
  2. stefano picco

    mal nebenbei erwähnt, was hat lexware mit lexmark zu tun?

    lexware ist ein etablierter software hersteller und lexmark ein “relativ” neuer druckerhersteller, wäre mir neu das die beiden außer dem lex im namen was gemeinsam haben :)

    Reply
  3. tricky

    die farben schwarzrotweiss sind warscheinlich eher auf das logo der firma bezogen würd ich jetz mal spontan so sagen.
    Ich denke es ist weder ein versehen noch ein scherz sondern genau kalkuliertes jonglieren zwischen provokation und augenzwinkern – allerdings nicht genau genug kalkuliert…

    Reply
  4. Gerhard

    Das kann ich nicht bestätigen, Die Lexmarkdrucker liefen früher unter dem Label IBM. Lexmark besteht schon seit mind. 20 Jahren.

    Reply
  5. rocko

    hmm also ich find vor allem die dritte, die mit der metzgerei, die hier vergessen wurde, eine der geilsten werbungen in letzter zeit. ich weiß nicht ob man da jetzt nazikram reininterpretieren sollte. ist der redakteur so ein alter linker aus den 80ern, der sich immer noch über alles aufregt – so die personifizierte fundamental opposition, die alles nazi und schrecklich und antiumwelt und böse und fies findet? und darin so langsam aber sicher verbittert, und deswegen den humor, der in dieser anzeige steckt nimmer kapiert? der in allem etwas negativesfinden kann, sei es noch so klein? so richtig deutsch, deutsch, deutsch

    also ich weiß nich :D

    ich find die werbung sehr kreativ, kann mir nicht vorstellen, dass da unterschwellig vom rechtsradikalen judenmord, von der hitlerjugend die rede sein soll.

    der einzige schnittpunkt ist der, dass lexware ordnung kommunizieren will, und ordnung im dritten reich genau wie viele viele andere begrifffe mißbraucht wurden – doch kann da doch die ordnung nix dafür! man muss doch nicht immer gleich alles in extreme ziehen! mit ein wenig humor ist sogar die ordnung was witziges!!!! jedenfalls in diesen anzeigen!

    ich unterstelle dem schreiberling hier dass er so ein alter anti is. :) hehe

    denn ich glaube, dass seine sicht der dinge ähnlich radikal ist wie es einst die braune gaga war, die deutschland regiert hat. genauso verbissen, streitsüchtig, radikal und borniert. da sind mehr parallelen zwischen der einstellung des redakteurs und dem nationalsozialismus als zwischen der blonden puppe und den jungmädchenscharen aus dem dritten reich!! warumn nicht die jungmädcenbünde aus der ddr? warum immer das dritte reich? weil die ddr auch links war, und das dritte reich rechts?

    und die metzgerei werbung solltet ihr noch anfügen – die is der abhammer!!! kreation des tages

    http://www.wuv.de/news/kreation/2008/01/84776/index.php

    nix für ungut und liebe grüße auch an den alten linken anti :D

    ich hoff mal, du löschst das nicht einfach jetzt radikal raus hier, sondern denkst mal über dich und deine einstellung nach! lass uns zusammen in frieden leben und nicht immer alles kaputt machen und kaputtreden! PEACE!

    rocko

    Reply
  6. waldt

    moin rocko!

    bzw: beruhig dich rocko!

    denn: das fazit des textchens lautet doch eindeutig: “Wahrscheinlich doch alles nur Verpeilung”. Also: nuescht mit insistierenden Anti-Deutschen, sondern nur die feststellung, dass der agentur wirklich drollig missverstaendliche details reingerutscht sind.

    peace: waldt

    Reply
  7. Max

    Guten Tag:-)

    Ich finde die Anzeigen (sorry) Werbermist. Hauptsache diskutiert werden.
    Für mich ist das nicht nur grenzwertig – sondern in der Symbolik faschistoid.
    Da hat mal wieder ein Werber mit der Brechstange zugeschlagen.
    Manchmal sind Werber einfach peinlich.

    Max
    Texter/Konzeptioner

    Reply
  8. Hugo

    Bullshit. Wenn man genau genug hinschaut, wird man überall irgendwas entdecken können, was sich irgendwie so umdeuten lässt, dass man eine Beziehung zu irgendwas herstellen kann.

    Reply

Leave a Reply