Siehst du noch, oder bist du schon Nano?

hitachi_rfid1.jpg

Yikes. Hitachis neuste RFID Minis, grade mal 0,05 mal 0,05 Millimeter gross, technologisch angesiedelt irgendwo zwischen Bruce Sterlings “Shaping Things” und Neal Stephensons “Diamond Age”, sind wirklich beachtlich klein für ihre 128-bit Speicher. Das Photo zeigt den Vergleich zwischen dem letzten Mini-RFID mit 0,4 x 0,4 mm (links) und dem neuen, der so klein ist, dass man schon ein Mikroskop braucht um was zu erkennen. Mit solchen Chips, kann nun wirklich alles was man herstellt, Informationen über sich selbst funken. So in zwei Jahren sollen die Chips auf dem Markt sein, und ich denke mal, das nächste Jahrzehnt wird gar nicht drumherumkommen, das Jahrzehnt der “intelligenten” Dinge zu werden, wie man so schön sagt.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

4 Responses

  1. Pix-Planet Webdesign Berlin

    Ich bin ja mal gespannt wo man die Dinger kaufen kann. Ich denke mal nicht, dass es die beim Media Markt um die Ecke gibt. Auf jeden Fall ist es ein schönes Spielzeug für den nächsten Lauschangriff :D

    Reply
  2. Ingenieur

    Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Antenne ein paar Zentimeter Lang sein muss. Was sich jedoch langfristig durch höhere Frequenzen und damit kleineren Antennen auch geben wird. Aber bis dahin ist es doch noch ein langer Weg.

    Reply
  3. Flyer

    Bin gerade durch Zufall hier gelandet, nun ist ja schon 2011. Habe gerade einen sehr interessanten Artikel auf golem.de zu RFID gefunden. Wie ich finde eine tolle Sache:

    “OP-Materialien im Körper des Patienten zu vergessen ist der Alptraum jedes Chirurgen. Eine Neuentwicklung soll das zumindest bei Tupfern verhindern. Sie werden mit einem Funkmodul mit RFID-Technik ausgerüstet und können so erfasst und ihr Verblieb individuell überwacht werden.”

    In der Chirurgie also durchaus ein interessantes Einsatzgebiet, wie oft wurde schon Chirurgisches Werkzeug im Körper vergessen …

    Reply

Leave a Reply