Überschriften sind immer das beste

maedcheninternat.jpg

Nahezu 80 Prozent aller Spammails die zur Zeit jenseits der Spam-Filter in meinem Maileingang landen, sind diese duften Aktienspams, die ich noch weniger verstehe als den ganzen Rest. (Wer kauft Aktien auf Grund von Spam?). Egal. Gut aber sind seit ein paar Tagen die Überschriften. Die hier z.B. würde ich mir gerne übers Bett hängen.

Ich besitze drei Vulkane, die ich jede Woche kehre.

Ich weiss auch, da der Spam-Depp (der offensichtlich ein “Der kleine Prinz“/”Siddharta” Mashup zur Umgehung der Spam-Filter bemüht) irgendwie die Umlaute nicht drauf hat, ein einfaches scannen der Mails nach hXren, hXrte, hXrt und ein paar ähnlichen Worten schon reichen würde, aber dann hätte ich meine drei Vulkane nie besessen. Zwickmühle!

PS: Das Bild da oben ist nicht aus einer Spam-Mail sondern aus einer Werbung für die neue Partyreihe des Deep namens Mädcheninternat. Früher hätte man solche Mails ja wegen des ponyreitenden Subjects für Spam gehalten. Heute weiss man: Spam ist viel lyrischer als das echte Leben. Schwere Zeiten für Hobby-Poeten.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

3 Responses

  1. Timo

    die Rechnung mit den Spam-Aktien-Dingern ist einfach:
    Kaufe Aktien. Versende xxx.xxxx.xxx Mails, warte, dass 0.5% dumm genug sind, darauf einzugehen und “es nur mal ausprobieren” und deine Aktien kaufen. Warte bis der Kurs steigt. Verkaufe schnell dein Aktienpaket.

    Reply
  2. Chris

    Zum Aktienspam: ich habe das Anfangs ein wenig verfolgt und war tatsächlich so, dass die Werte kurz deutlich im Kurs gestiegen sind. Die Spammer haben also gakauft, dann gespammt und einen Tag später wieder mit deutlichen Gewinnen verkauft.
    Angesichts der Masse der Aktienmails derzeit dürfte es nun wohl kaum noch gut laufen.

    Reply
  3. bleed

    menschen sind doch immer wieder überraschend….

    Reply

Leave a Reply