Deutsche Bibliotheken gehen online (erst mal 2)

onleihe3.jpg

Himmel. Blöder als das Wort “Onleihe” (bezeichnet Online Ausleihen) ist eigentlich nur noch das Girl auf der Webseite. Nunja. Wenigstens ist es aber soweit und man kann mal Bücher (und Audio, Film etc.) online ausleihen. Zumindest wenn man einen Bücherei-Ausweis der teilnehmenden Bibliotheken hat. Und das sind: Bücherhallen Hamburg und Stadtbücherei Würzburg. Die Stadtbibliothek Köln und die Münchner Stadtbibliothek sollen Mitte Juni hinzukommen und in ein paar mehr Städten befinden sie sich in der Planungsphase.

Audio heisst übrigens E-Books und (skurril) E-Musik, was meint: Klassik, Folk, Jazz und Blues. Die Bücher sind in DRM-geschützte PDF, Videos und Audio als (DRM) Windows Media Format, was heisst: Für Mac-User z.B. nichts. Hörbücher auf den iPod laden? Leider auch nicht möglich. (Und auch auf PCs scheint das Format Probleme zu machen).

Wer sich jetzt fragt, wie die das mit den Rechten geregelt haben, der wird sich freuen zu hören, dass die Online-Bibliothek die gute alte Mangelwirtschaft wieder einführt. PDF-Bücher kann nicht einfach jeder ausleihen, sondern sie sind nur in einer bestimmten Menge vorhanden. Wenn z.B. das “einzige Exemplar” von CSS für Dummies ausgeliehen ist, muss man sich auf der Warteliste eintragen. Onleihe gilt immer für 7 Tage und es gelten noch ein paar mehr Beschränkungen wie man im Screencast erfährt:

onleihe2.jpg

Zum Start gibt es wohl 10.000 ausleihwillige DRM-Dinge. Hatte ich schon erwähnt, dass das nichts kostet?

About The Author

Editor, Reviewweltmeister, Hobby-SysAd, Druckerflüsterer und Ähnliches.

8 Responses

  1. geroyche

    wow. klingt hip.
    die bibliothek für die generation die auch mehr und mehr freiwillige enthaltsamkeit vor der ehe praktiiziert.
    minimalismus als gegenentwurf zu tauschbörsen.

    jetzt müssen die rechteinhaber nur noch erreichen das befehle die dateien, oder besser gleich speicherregister kopieren aus programmiersprachen entfernt werden, es sei denn der entwickler kann sicherstellen dass durch sie keine illegalen vervielfältigung z.b. von tokio hotel songs entstehen.

    Reply
  2. bleed

    du, die rechteinhaber stellen schon sicher, dass keiner tokyo hotel illegalisiert, weil es in den online-bibliotheken einfach keine popmusik gibt. :)

    Reply
  3. strf

    dateien ausleihen also, hihi. das konzept klingt irgendwie wie aus dem volkshochschulkurs datenverarbeitung.

    Reply
  4. Domingo

    Occupy-Bewegung ist ffcr mich der Anglizismus anno 2011 mit der mutmadflich grf6dften und nachhaltigsten Wirkung. Rasend schelnl hat sich das Wort innerhalb kfcrzester Zeit etwa seit September 2011 im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch eingebfcrgert. Selbst e4ltere Mitglieder der Sprachgemeinschaft, die des Englischen nicht me4chtig sind, benutzen den Begriff mittlerweile wie selbstverste4ndlich. Weil es so ein schf6nes rundes Wort ist und sich auch klanglich gut in die deutsche Lautmelodie einffcgt, wird es nachhaltig in der deutschen Sprache verankert bleiben. Anders als bei der guten alten Demo oder Protestbewegung trifft Occupy auf breiteste Zustimmung quer durch alle Alters- und Bildungsschichten. Schon heute wird Occupy wie selbstverste4ndlich verwendet, auch wenn die lexikalische Bedeutung des Worts gar nicht bekannt oder bewusst ist. Seit Occupy ist nichts mehr, wie es war, auch bei uns. Eine historische Bewusstseinswende quer fcber die Kontinente, die sich in einem einzigen Wort manifestiert, kommt nicht alle Tage vor. Daher ist die Occupy-Bewegung mein klarer Favorit. Einfaches Googeln genfcgt, ein Link erfcbrigt sich daher eigentlich.

    Reply

Leave a Reply