Alles neu mit Version 3.0: User-Charts, Community und neue Player-Einbindung für mehr Komfort

whatpeopleplay

Passend zum Amsterdam Dance Event trumpft Wordandsound mit einer Neuauflage seines Webshops auf. Schon beim ersten Blick zeigen sich die essentiellen Veränderungen, die im umkämpften Markt für eine verbesserte Integrierung des Users in das System sorgt. Großen Anteil an der Version 3.0. soll die Community bekommen, bei der neben einer Event-Datenbank auch die Kommunikation der User untereinander über die Profile verbessert wurde. Gleichzeitig sorgt die Anzeige der Latest Artists auf der Startseite für eine Gleichberechtigung zwischen frischen und etablierten Künstler, so dass beide Parteien eine ähnliche Aufmerksamkeit bekommen können beim Stöbern.

Nützlicherweise wurde auch die Konkurrenz im Auge behalten und deren Vorzüge nahtlos in das bestehende Sytem integriert, womit beispielsweise in den neuen Player automatisch die ganze EP und nicht nur einzelne Tracks geladen werden. Ebenso kann jeder einzelnen User seine Charts veröffentlichen und verstärkt den Austausch der Künstler in einer flachen Hierarchie untereinander erheblich.

Zum Relaunch und dem derzeit stattfindenden Amsterdam Dance Event bietet What People Play jedem registrierten User die Möglichkeit in den Genuss von über 30 freien Tracks zu kommen. Mit dabei sind in der Mischung aus Klassikern und aktuellen Releases unter anderem Lawrence, Minilogue, Luciano, Martyn, DJ Sneak, Trentemøller, Santos und Sascha Dive, die ab sofort einzeln oder im Bündel bereitstehen.

Einen Blick auf die neue Plattform gibt es unter whatpeopleplay.com

Leave a Reply