Unser Foto des Tages


Foto: Das Risikobarometer

Verängstigt? Desorientiert? Den modernen Zeiten nicht gewachsen? Logisch, denn so sind die Zeiten nun mal, was aber auch kein Problem ist, schließlich haben wir ja den Risikospezialisten Klaus Heilmann, der in seinem aktuellen Buch “Das Risikobarometer” Klarheit schafft zu der Frage aus dem Untertitel, die uns in Wirklichkeit alle dauernd plagt: “Wie gefährlich ist unser Leben wirklich?”

Und eine bessere Darstellung der Raucherlage haben wir auch lange nicht gesehen.

Klaus Heilmann – Das Risikobarometer, Wie gefährlich ist unser Leben wirklich? ist bei Heyne erschienen.

2 Responses

  1. aleks

    ich versteh ja diesen “rauchen ist böse” diskurs irgendwie nicht. angesichts der vermeintlichen lage der renten müsste rauchen doch eigentlich gefördert werden. raucher zahlen ein, zahlen ne extra steuer – und brauchen aber fast nix aus der rentenkasse. ein traum für jeden versicherungswirt!

  2. duddha

    Nönö, das rechnet sich so nicht !
    Raucher kosten dem Staat rein volkswirtschaftlich deutlich mehr als sie bringen. Viele Renten von ehem. Rauchern werden an deren Verbliebene (z.B. “Witwenrente”) weitergegeben.

    Ich hab’ mal nach dem Thema recherchiert (Hochrechnungen von Volkswirtschaftlern, etc.) und kann auf die Schnelle keine Quellenangabe liefern.
    Wenn Interesse besteht, kann ich aber nochmal gucken.

    Doch will ich nun keine Grundsatzdiskussion losbrechen. Wäre trotzdem finanzierbar, wenn nicht das meiste Geld woanders (z-B. im Geld- bzw. Finanzsystem an sich) “verheizt” werden würde…

    Lieben Gruß :)