Spaßdiktat im Blutkreislauf

Mal wieder etwas anderes: Mitte November geht die Jägermeister Wirtshaus Tour in die vierte Runde. Die beiden Kollektive FUCK ART, LET’S DANCE! und Turntable Hools verwandeln eine Hamburger und Berliner Kneipe in tanzende Drehscheiben aus Indie-Electro-Beats, wummernden Bässen und verschwitzten Körpern. Los geht es am 16.11 im Berliner Edelweiss im Görlitzer Park. Fernab der Zivilisation und im Schein rustikaler Wandlampen wird die Bar in harte Bässe und kompromisslose Beats gebettet. Jahrhundert alte Likörtradition trifft Postmoderne. Am 17.11. ist Hamburg dran: Im Polizeisportvereinsheim an der Sternschanze kommt es dann zum krönenden Jahresabschluss 2012. Ruhestörung, Hausfriedensbruch und verärgerte Nachbarn sind von gestern – Beatdiktate stehen auf dem Plan bis die Polizei mitfeiert.
Zur Abwechslung kann man bei Wirtshausdisziplinen wie Dart, Kicker und Kegeln auf den Tisch hauen. Zur Abkühlung steht viel, viel Jägermeister bereit und sorgt für den adäquaten Spaßkreislauf in den Venen. Ums Tanzen kommt aber keiner herum. Die Hamburger FUCK ART, LET’S DANCE! bringen jede Tanzfläche zum Kochen und spielen sich auf Festivals tief in die Herzen des Publikums. Bald kommt ihr Debütalbum, vorher machen sie aber einen Zwischenstopp bei der Jägermeister Wirtshaus Tour.

Die Turntable Hools stehen dem nichts nach. Sie repräsentieren den Geist der gegenwärtigen Zukunft und spielen von 2 Unlimited bis Snap alles, was mitzappeln lässt und schwindlig macht. Ihr Mix ist rücksichtslos und unfair, der Name ist Programm.
Es gibt keine Karten im Vorverkauf, der Eintritt erfolgt für alle ab 18 Jahren über die ofizielle Jägermeister Gästeliste.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.