Berlin verliert einen wichtigen Club, hoffentlich nicht für immer

Bald ist es wohl endgültig vorbei mit dem Prenzlauer Berg, denn die letzten Bastionen, die der gnadenlosen Gentrifizierung trotzen, werden geschlossen. Am 1.1.2011 muss das Berliner Icon dicht machen, in dem nicht zu letzt die Berliner Drum-and-Bass-Geschichte von Anfang an mitgeschrieben wurde. Aber auch Berlins Ninja-Tune-Standbein und diverse andere Musikstile verlieren einen wichtigen Treffpunkt in der Stadt. Den neuen schwäbischen Wohnsilos sind die Partygänger nebenan einfach nicht geheuer. Jetzt geht es auf die Suche nach einem neuen Ort und bis Sylvester wird Abschied gefeiert.

14 Responses

  1. Sascha Kösch

    Bevor jemand denkt ich hätte was gegen Schwaben, stelle er sich bitte die Frage in welcher rhetorischen Form ein Wohnsilo überhaupt schwäbisch sein kann.

    Reply
  2. linus

    es kann und wird besser als alles was war es ist die musik die im herzen war und die fuesse tanzen liess und der spirit kickte im ersten mal im drum and bass

    Reply
  3. fragezeichen

    “Bevor jemand denkt ich hätte was gegen Schwaben, stelle er sich bitte die Frage in welcher rhetorischen Form ein Wohnsilo überhaupt schwäbisch sein kann.”

    wäääh ?

    Reply

Leave a Reply