James Blake hat sich wirklich was vorgenommen. Die Liste an Gigs quer durch Europa und dann in die USA ist endlos. Man kann fast froh sein, dass er zumindest in Berlin nicht auch noch in einer Rocklocation spielt sondern standesgemäß wieder im Berghain. Nach so einer Tour wird James Blake vermutlich in Kürze dann zum Rockstar und wir fragen uns wer den Roadmovie dreht. Viel neue Tracks dürften wir von ihm wohl in nächster Zeit nicht mehr erwarten können. Es sind nach nicht ganz einem Tag übrigens ziemlich alle Konzerte schon ausverkauft. In Deutschland soll es nur noch Tickets für Hamburg im Grünspan geben.

03-10 London, England – St. Pancras Old Church
03-14 Brooklyn, NY – Music Hall of Williamsburg
03-16-18 Austin, TX – SXSW
03-23 Bristol, England – Thekla
03-24 London, England – St. Pancras Old Church
03-26 Manchester, England – Band on the Wall
03-27 Glasgow, Scotland – Nice ‘n’ Sleazy
03-29 Dublin, Ireland – Whelan’s
04-01 Oslo, Norway – Parkteatret
04-03 Stockholm, Sweden – Sodra
04-05 Copenhagen, Denmark – Vega
04-07 Amsterdam, Netherlands – Melkweg
04-08 Rotterdam, Netherlands – Schouuwburg (Motel Mozaique)
04-10 London, England – Ether Festival
04-12 Brussels, Belgium – Botanique
04-13 Cologne, Germany – Luxor
04-15 Hamburg, Germany – Gruenspan
04-16 Berlin, Germany – Berghain
04-18 Munich, Germany – Atomic Cafe
04-19 Zurich, Switzerland – Plaza
04-21 Milan, Italy – Lambretto Art Project
04-23 Bourges, France – Printemps de Bourges
04-25 Paris, France – La Maroquinerie
04-26 Turcoing, France – Turcoing Grand Mix
04-28 Krems, Austria – Donau Festival
04-30 Leeds, England – Academy
05-08 Washington, DC – Rock N Roll Hotel
05-09 Philadelphia, PA – Johnny Brendas
05-11 New York, NY – Bowery Ballroom
05-12 New York, NY – Le Poisson Rouge
05-14 Toronto, Ontario – Rivoli Cabaret
05-15 Chicago, IL – Schubas
05-16 Minneapolis, MN – 7th Street Entry
05-19 Seattle, WA – The Tractor Tavern
05-20 Portland, OR – Doug Fir Lounge
05-22 San Francisco, CA – Great American Music Hall
05-23 Los Angeles, CA – Troubadour
05-24 Los Angeles, CA – Masonic Lodge

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

8 Responses

  1. roger

    boah ist der überbewertet. ist ja schlimmer als wolf&lamb oder jaar. wenn du das nicht magst biste in berlin(bzw. neukölln) staatsfeind nummer eins. das ist doch alles nix neues. ich verstehs nicht.

    Reply
  2. chester

    limit to your love….ok, aber das ganze album schaff ich nicht….dieses gejaule macht micht wahnsinnig……james blake mit paraih wäre interessant

    Reply
  3. andre

    Gibts eigentlich irgendwo Infos zu einer möglichen “Vorband”, oder was auch immer?

    Reply
  4. Fernet von Hirschbach

    Total abgekartet. Warum wohl berichten plötzlich alle Musikmedien so heftig von dieser Platte? Warum ist diese Platte wohl überall, ausnahmslos überall, Platte des Monats? Bestimmt nicht weil alle Musikredakteure dieser Welt die gleiche (natürlich positive!) Meinung über dieses neue Weltschmerz Bübchen haben. Das erinnert mich stark an Hot Chip vor vier Jahren. Aber Hot CHip waren genauso überbewertet. Und sie sind es bis heute.

    Reply

Leave a Reply