Joy Orbison nennt sich ja seit kurzem nur noch Joy O. Für seine nächste Maxi hat er bei Loefahs Swamp81 angeheuert. Vor allem der Titeltrack “Sicko Cell” macht schon seit einigen Monaten heftig die Runden. Das über Kokain-Sucht schwadronierenden Vocal kann man getrost unter dem Motto “creepy” laufen lassen, aber in Kombination mit dem Titel macht es irgendwie alles Sinn. Musikalisch ist “Sicko Cell” sowieso über jeden Zweifel erhaben. So düster war Joy Orbison, ähm, Joy O. noch nie. Bis die Maxi (“Knock Knock” heißt der zweite Track) endlich erscheint, könnt ihr schon mal den Titeltrack auf Youtube checken.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=v_PA0YtUMmc

About The Author

One Response

  1. Moritz von Hirschbach

    nicht schlecht aber doch eher unspektakulär finde ich. coole melodien, rundum nervige vocals. und alle auf 808 plötzlich seit addison groove, WTF^^

    Reply

Leave a Reply