Es ist soweit. Wunderkind Norwegen hat die Zahlen für die Musikverkäufe in 2013 bekannt gegeben. 11% wächst der Markt dort gegen den allgemeinen Trend. Streaming hat in Norwegen mittlerweile einen Anteil am Gesamtmarkt von 60%. Und die Geschwindigkeit in der sich das entwickelt hat ist enorm.

The rise of digital has been sharp, according to IFPI Norway numbers. In 2008, digital (streaming and downloading) accounted for just 9.3% of total income, jumping to 15.1% in 2009 and 27.6% in 2010. Last year it accounted for 77.6%. Physical sales now only account for 12.4% of total revenues. Within digital itself, streaming has grabbed a 84.1% share.Musically

Norwegen ist übrigens bekannt auch dafür, dass sie einen sehr starken heimischen Markt mit norwegischen Musikern haben und auch eigene Services für Streaming wie WIMP. Wohin die IFI Norway nun weiter will? Die über 40-Jährigen zum Streaming bringen.

Foto von Patrick Nouhailler

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.

2 Responses

  1. Bernd

    Vielleicht liegts auch an dem allgegenwärtigen schnellen gratis/güstig internet?

    Reply
  2. Sascha Kösch

    Na wenn, dann wollen wir das auch. Ich red’ mal mit dem neuen Verkehrsminister. ;) (Beinahe hätte ich Landwirtschaftsminister gesagt).

    Reply

Leave a Reply