Nach dem Video-Leak (oder war es eher ein Appetizer?) von letzter Woche war klar, dass es bald soweit sein würde: Ableton hat das langerwartete Live 9 angekündigt, drei Jahre nach Version 8. Und den passenden, selbstentwickelten integrierten Performance-Controller gibt es dazu, der Push heisst und wieder zusammen mit Akai gebaut wurde, auch wenn er nach wesentlich mehr als einer APC 2.0 aussieht. Neben einem deutlich kontrastärmeren, aufgeräumteren GUI in grau gibt es einen runderneuerten Browser, diverse Workflowverbesserungen und neue Devices.

Die neuen Features von Live 9:

Session View Automation

Immer wieder verlangt, jetzt möglich: Automationen lassen sich nun auch im Session View direkt in Clips erzeugen.

Verbesserte Hüllkurven-Editierung

Punkte in einer Hüllkurve setzen kann man jetzt mit einem Klick, im Linked Mode wird die Automationshüllkurve beim Warpen automatisch angepasst.

Verbessertes MIDI Editing
Im Bereich MIDI Editing sind ein paar neue Tools dazugekommen wie der Transpose-Slider, ein Reverse-Selection Tool und eine automatische Legato-Funktion.

Vereinfachte Kurzbefehle fürs Editing
Mit “B” ohne Modifier lässt sich der Draw-Modus toggeln, mit “0″ kann man selektierte Tracks, Devices, Noten und Clips aktivieren und deaktivieren.

Neuer Browser

Preview funktioniert jetzt auch mit Instrumenten. In der Browse-Sektion sind alle Devices, egal wo sie sich befinden, nach ihrer Art geordnet. Die Suchfunktion sucht wesentlich schneller und hat Autocomplete. Places ersetzt die User-Ordner, die Library muß sich nicht mehr an einem Ort befinden, sondern kann über den ganzen Rechner verstreut sein.

Audio in MIDI umwandeln
Audio Clips lassen sich mit Audio To Midi in MIDI-Clips mit dem passenden Instrument umwandeln, was in drei Modi möglich ist: Convert Melody für monophone Quellen, Convert Harmony für polyphone Quellen und Convert Drums für Drums. Wenn das gut und schnell funktioniert, dürfte es enorm Zeit sparen und das Remixen vereinfachen.

Convert Time To Scene
Im Arrangement lassen sich Zeitabschnitte als neue Scene definieren und so schnell zurück in die Session bringen.Praktisch fürs Rückübertragen von Tracks in ein Live-Setup, aber auch um ein neues Arrangement anzufangen.

Default MIDI und Audio Track
Wie beim Template kann jetzt auch ein neu erzeugter Audio- oder MIDI-Track gleich mit den Devices und Plugins ausgestattet sein, die man braucht. Ob es auch mehrere verschiedene Default-Tracks gibt, aus denen man wählen kann, wissen wir noch nicht.

MIDI Controller Plug & Play
Eine Reihe von offiziell unterstützten Controllern ist jetzt direkt nach dem Anschliessen startklar und kann ohne Setup als Remote genutzt werden.

Neue Devices:
Die neuen Devices gab es ja teilweise schon im geleakten Video zu sehen: neben dem neuen Glue Compressor und den neuen Funktionen von EQ Eight, der jetzt bessere Filter nutzen soll, dem Compressor und dem Multiband, die mit integrierter Wellenformdarstellung kommen und wesentlich mehr Eingriffsmöglichkeiten bieten, hat auch der Operator ein paar Renovierungsarbeiten über sich ergehen lassen.

Neue Max For Live Devices:
Max For Live, das jetzt Bestandteil der Suite ist, kommt mit den neuen Patches Drum Synth, Envelope Follower, GrainFreeze, Convolution Reverb, LFO und PitchDrop.

Das alles sind gute Ergänzungen, die vor allem die Übersichtlichkeit und den Workflow verbessern, aber auch die neuen Devices sehen interessant aus und Convert Audio To MIDI könnte ein Killerfeature werden. Live 9 soll Anfang des Jahres erscheinen, dann soll auch der ziemlich interessant aussehende Controller Push fertig sein. Wir werden uns so schnell wie möglich um Testexemplare kümmern und auch die Public Beta dürfte bald anlaufen.

Die Live-9-Produktpalette gliedert sich in „Intro” (Download: EUR 79), „Standard” (zuvor „Live”, Download: EUR 349) und „Suite” (Download: EUR 599).

Die Preise für Upgrades auf Live 9 Standard oder Live 9 Suite richten sich jeweils nach der Live-Version, von der aus das Upgrade erfolgt.

Ableton Live 9 wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 erscheinen.

Ableton Live 8 ist ab sofort mit 25 % Preisnachlass einschließlich späterem kostenlosen Upgrade auf Live 9 (sobald verfügbar) erhältlich.

Ableton

10 Responses

  1. uah ahh peng

    großartig, aber auf die upgrade politik bin ich gespannt. habe mir vor einem halben jahr die suite gekauft und jetzt gibts für neukunden 25% + kostenloses upgrade auf 9. bekomme ich jetzt etwa das upgrade bezahlt….???? das hat schon bei ni genervt, erst teuer verkaufen und dann rausschleudern…

    Reply
  2. Steffen Krause

    Hui…mit der technik im hintergrund…bräuchte man eig im prinzip, kein Abelton als zentrale ;) Dennoch gefallen mir die controller immer besser! Ein Controller mit diesen features plus eingebauten stepsequencer mit mindestens 64 wär ultra! Grund: ich hasse Klötze schieben…das der grund warum ich persönlich mich nicht angesprochen fühle…dieses Plastik zu kaufen! trozdem…lobenswert…dennoch is elektron..im live berreich besser zu handhaben, aber das ist ein ganz anderes feeling!

    Reply
  3. abbiitonni

    die automation ist die selbe grütze wie vorher glaube ich
    also 4 stück über kreuz und dann geht das ein hier und das ander da nicht
    auserdem das mir dem relative und rechtsdrehn müsssen von werten doch nicht intuitiv oder clipbasiert . nun ja der klang ist wohl auch nicht besser geworden

    Reply
  4. miles

    Schade das es immer noch keine Möglichkeit gibt in mehreren Midi Spuren die Noten parallel zu bearbeiten…so ist man immer noch sehr auf das eigene Gehör angewiesen um grooves zu finden. NERVIG!
    Leider ist Ableton was den intuitiven Workflow angeht trotzdem das Beste was es derzeit gibt.

    Reply

Leave a Reply