Rimski-Korsakow, direkt aus dem Controller

bumblebee

In knapp einer Woche werden Ableton Live 9 und vor allem auch der Controller Push rauskommen, klar, dass es so einige gibt, die ihn schon seit Monaten ausprobieren und ihre Fingertechniken verfeinern. Wie YouTube-User yehezkel raz, der uns hier den Hummelflug von Rimski-Korsakow in atemberaubenden Tempo runterspielt:

3 Responses

  1. friqle

    wie man gut im Video sehen kann spielt er nicht alle Töne, die erklingen, selber. Es leuchten Pads, die er gar nicht berührt. Insofern ist die Leistung leider nicht so beeindruckend, wie in dem Artikel suggeriert wird.

    Reply
  2. Wubbu

    @friqle: Push ist so ausgelegt, dass manche Noten durchaus öfters in den Pads auftauchen. Wenn also Pads aufleuchten, die er hicht berührt, heißt das nur, dass er sie an einer anderen stelle in der Matrix spielt.

    Reply
  3. Benjamin Weiss

    Wie Wubbu schon sagt: jede Note, die gespielt wird, leuchtet an gleicher Stelle in den anderen sichtbaren Oktaven auf, damit man sich besser orrientieren kann; mag erstmal verwirrend erscheinen, macht aber durchaus Sinn.

    Reply

Leave a Reply