MIDI-Clock als Instrument benutzen

Computer und MIDI-Clock, das ist ja so ein gerne mal vernachlässigtes oder wegen hartnäckigen Schwankungen potenziell leidiges Thema. Für den kreativen Umgang mit der Synchronisation gibt es softwareseitig relativ wenig, da bleibt meist nur der Griff zu Hardware (wie zum Beispiel den Sync-Lock von Innerclock Systems oder den SND ACME). Mit Quenta hat Robert Junge ein Softwaretool (leider noch Mac-only) gebastelt, das nicht nur MIDI-Clock erzeugt, sondern auch jede Menge Möglichkeiten zur Manipulation und Verteilung bietet, unter anderem einen Pattern-Sequenzer für das Clocksignal, umfangreiche Swing-Features und mehr, aber auch die Verbindung zur Hardwarewelt wird flexibler: so lassen sich externe Geräte über Midinoten einstarten oder sie können weiterlaufen, während der Rechner gerade nachlädt. Die Demo läuft eine halbe Stunde, die kompletten Features findet ihr auf der Webseite.

Preis: 19,90 Euro

digi toys

5 Responses

  1. royde

    yeh, und das nächste Tool kann die Betriebsspannung des Systems manipulieren wao!

    Reply

Leave a Reply