Neues Interface, Cover-Art, neue Effekte, neue MIDI-Verdrahtung, bessere Beatport-Integration, Videos mit Richie Hawtin und Grandmaster Flash

Nachdem wir uns neulich mit Hauptquartier von NI schon eine Beta anschauen durften, ist es jetzt offiziell: Die Berliner Software-Firma kommt mit neuen Versionen ihrer Digital-DJ-Lösungen Traktor und Traktor Scratch, und zwar schon am 1. November. Das überarbeitete User Interface hat alle wichtigen Funktionen noch besser im Griff, die Effekt-Struktur wurde aufgebohrt und verbessert, der Browser unterstützt Cover-Art und in Sachen MIDI und damit dem Zusammenspiel zwischen Software und Controllern wird ordentlich in die Zukunft geschaut. Alle Details in der angehängten Pressemeldung. Zeitgleich mit dem Release startet NI eine Video-Dokumentation mit Grandmaster Flash und Richie Hawtin. Die ersten Teile sind bereits verfügbar … siehe unten! Und wenn ihr alles ganz genau sehen wollt: Auf der neue Micro-Site zu Traktor gibt es auch Demo-Videos.

TRAKTOR PRO bietet eine neue Benutzeroberfläche, die modernes Interface-Design mit den besten Bedienkonzepten von bewährtem DJ-Equipment verbindet. Das übersichtliche, skalierbare Bildschirm-Layout mit seinen klaren, kontraststarken Elementen lässt sich unter allen Umgebungsbedingungen optimal erfassen. Alle elementaren Performance-Funktionen wie Looping und Cueing wurden in TRAKTOR PRO überarbeitet und optimiert, um sich in Live-Situationen intuitiv und zielsicher bedienen zu lassen.

Sync-Funktionen in TRAKTOR PRO geben DJs zusätzlichen Freiraum, um sich auf die kreativen Aspekte ihrer Performance zu konzentrieren. Präzise Beat-Raster werden nun für alle Tracks automatisch angelegt, und die “Sync Lock”-Funktion garantiert, dass auch beim Einsatz von mehreren Decks mitsamt tempo-synchronisierter Effekte alles im Takt bleibt. Die neue “quantisierte Navigation” erlaubt es DJs außerdem, nahtlos zwischen verschiedenen Loops, Cue-Punkten oder jedem anderen beliebigen Teil eines Tracks zu springen, was kreative Techniken wie Beatjuggling und das spontane Rearrangieren von Tracks ermöglicht.

TRAKTOR PRO bietet stark erweiterte Möglichkeiten zur kreativen Klangmanipulation mit einer äußerst leistungsfähigen und einfach handzuhabenden Effektionsektion. Zwei separate Multieffekt-Einheiten bieten über 20 verschiedene Effekt-Typen in Studio-Qualität, von DJ-Standard wie Hall und Delay bis hin ungewöhnlichen Kreativ-Effekten wie “Mulholland Drive”, “Iceverb” und “Reverse Grain”. Bis zu sechs Effekte können hintereinandergeschaltet und flexibel jedem beliebigen Deck zugewiesen werden, und lassen sich darüber hinaus jederzeit problemlos zum Tempo synchronisieren.

Um DJs die optimale Kontrolle über ihr Set zu ermöglichen, bietet TRAKTOR PRO umfangreiche MIDI-Steuerungsfunktionen sowie einsatzfertige Mappings für alle relevanten DJ-Controller auf dem Markt. Die neuen “MIDI-Modifier” ermöglichen darüber hinaus eine noch flexiblere Ansteuerung, mit dynamischem Belegungen, spontaner Anpassung von Parameter-Auflösung und vielem mehr. Die erweiterte MIDI-Sync-Funktionen in TRAKTOR PRO erlauben es außerdem, Drum-Machines, Software-Sequenzer und ähnliches Equipment nahtlos in den Mix zu integrieren.

Mit der neuen TRAKTOR-Generation wird auch die Integration mit Beatport, dem führenden Download-Store für elektronische Musik, auf eine neue Stufe gehoben. Beginnend im Jahr 2009 werden alle neuen Veröffentlichungen auf Beatport die passenden TRAKTOR-Metadaten enthalten, so dass DJs diese Tracks ohne weiteren Aufwand in ihre Collection integrieren können.

Zu den weiteren Verbesserungen in TRAKTOR PRO und TRAKTOR SCRATCH PRO gehören eine inkrementelle Suchfunktion, portable Collection- und Settings-Daten, Key Correction und Filter pro Deck, eine Library mit Loops, Effektsounds und Scratch-Samples, sowie volle Kompatibilität mit 64bit-Betriebssystemen von Apple und Microsoft.

Richie Hawtin & Grandmaster Flash, Teil 1

Richie Hawtin & Grandmaster Flash, Teil 2

Native Instruments’ neue Traktor-Site “Listen To Pro”

5 Responses

  1. harry nash

    “djing wird idiotensicher….”
    für leute die meinen wenn man 2 platten mixen kann ist man ein dj mag das wohl so sein… das ist allerdings oberflächig und ohne Ahnung betrachtet…
    defakto öffnen sich durch eine software wie Traktor Pro eine ungeahnte vielzahl an möglichkeiten die sich mit vinyl niemals realisieren lassen…
    ich habe 23jahre mit platten aufgelegt (behersche also so gut wie jede mixtechnik)
    vor 2 jahren hab ich dann auf traktor gewechselt ursprünglich weil mir das platten schleppen auf den zeiger ging…
    mittlerweile nutze ich 4 decks per controller ( xone 1D) spiele keinen track mehr in seiner orginalfassung kreire quasi laufend und spontan neue versionen und kann meiner kreativität freien raum lassen…
    das djing hat sich durch die digitalisierung einfach weiterentwickelt
    vom schlichten plattenleger hin zu einem zwischending aus Dj / Remixer / Produzent

    das fazit aus meiner sicht lautet also so:
    digitales djing ermöglicht mehr idioten sich als Dj auszugeben

    Reply

Leave a Reply