Lautmachen ohne Plattmachen

Loudness-War hin oder her, am Ende muss man seine Tracks dann doch den heutigen Hörgepflogenheiten anpassen. Damit aus den knackigen Transienten kein akustischer Brei wird, haben FabFilter den Pro-L entwickelt, der ziemlich behutsam, aber doch bestimmt mit dem Audiomaterial umgeht, um die letzten db rauszukitzeln. Ein erster Test war schon ziemlich überzeugend und zeigt, dass der Pro-L durchaus mit deutlich teureren Konkurrenten mithalten kann. Wie immer bei FabFilter kann man das Plugin 30 Tage kostenlos ausprobieren.

Preis: 169 Euro

FabFilter

3 Responses

  1. Michael

    Nur mal nebenbei, müssen muss man gar nix 🙂

  2. nerk

    yep, aber können kann man dafür 🙂