Die französische VST-Groovebox kommt im November in den Handel

Rhizome, das Embedded System als Hardware-Groovebox auf VST-Basis war eines der Highlights der diesjährigen Musikmesse, und soll jetzt ab November in drei Versionen ausgeliefert werden. Im Prinzip ist Rhizome nichts anderes als ein Rechner (2 x Intel Core 2 Duo 2,93 GHz, bzw Intel Core 2 Quad – 4x 2,5 GHz) mit einer Menge Knöpfe, Encoder und Tasten, vier kleinen Displays und einem VST-Host namens RHIZOME SOFT mit Sequenzer, Sampler und Mixer. Das Betriebssystem ist Microsoft XPE, eine XP-Variante, so dass man laut Feeltune 95% aller auf dem Markt befindlichen Windows VST-Plugins nutzen kann, außerdem wird ein VST-Bundle mit Plugins von Ohmforce und ein paar Eigenentwicklungen mitgeliefert. Anschlusseitig gibts 6 x USB 2.0, Firewire 400, MIDI, Ethernet, HDMI, DVI, PS2, ADAT, SP/DIF, die integrierte Soundkarte kommt von RME und je nach Ausstattung gibt es noch einen Stereoausgang oder sechs Klinkenausgänge plus Kopfhörerausgang und zwei Eingänge. Klingt verlockend und funktionierte auf der Messe schon ziemlich gut, allerdings ist der Preis nicht ganz ohne: ab 3806,81 Euro geht es los. Wir haben mal ein Testexemplar bestellt.

Preise:

Rhizome SE (zwei Klinkenausgänge, 2GB RAM, 2 x Intel Core 2 Duo 2,93 GHz, 250 GB Festplatte): 3806,81 Euro

Rhizome XE (sechs Klinkenausgänge, 2GB RAM, 2 x Intel Core 2 Duo 2,93 GHz, 250 GB Festplatte): 4044,81 Euro

Rhizome UXE (sechs Klinkenausgänge, 4GB RAM, Intel Core 2 Quad – 4x 2,5 GHz, 500 GB Festplatte): 4282,81 Euro

Feeltune

5 Responses