Keinen geringeren als Richie Hawtin könnt ihr hier beim Soundcheck für seinen Plastikman-Liveact beim Detroit Electronic Music Festival sehen. Fast gar nicht zu sehen bekommt man dabei Griid, eine neue Software, mit der sich per iPad, iPhone und iPod Touch Liveclips triggern lassen. Okay, ist halt ein Teaser, aber so ein kleines bisschen mehr Infos wären doch nett. Und dass das iPad WiFi hat, wussten wir eigentlich auch schon. Egal, auf jeden Fall kann jetzt jeder aufs wildeste losspekulieren, wir warten lieber noch ein wenig ab.

Liine

13 Responses

  1. Muff

    Hmmm…

    alles am iPad/iPhone wursteln ist so stillos wie alles am Laptop basteln. Ich bleibe bei sexy Knöpfen, Fadern und so weiter…

    Lieber Gameboy, iPod udn PDAs umnutzen als mit käsigen Apps (die neue Form der Kliongeltöne) mainstreamen!

    Reply
  2. numinos

    @ Muff

    > als mit käsigen Apps (die neue Form der Klingeltöne) mainstreamen!

    WORD!!!

    Reply
  3. Lastest Ipad Music News | iPaddock

    [...] Griid – Ableton Live Controller für iPad & Co Keinen geringeren als Richie Hawtin könnt ihr hier beim Soundcheck für seinen Plastikman -Liveact beim Detroit Electronic Music Festival sehen. Fast gar nicht zu sehen bekommt man dabei Griid , eine neue Software, mit der sich per iPad, iPhone und iPod Touch Liveclips triggern lassen. Read more on de:bug home style [...]

    Reply
  4. Miles

    Eigentlich finde ich die Möglichkeit seinen DJ Controller selber zu designen, dank IPAD ect, sehr geil. Aber auch nur weil es einfach noch den den perfekten Controller für mich gibt, außer er kostet n Haufen Kohle.
    Andererseits finde ich es schade weil dadurch unter Umständen der Anreitz für Controller Entwickler sinkt, gute Controller zu bauen, wenn alle auf s IPad umsatteln.

    Ich warte auf den Tag an dem es eine gute Alternative zu Mac und co gibt, die am besten auch noch Open Source ist. Im Moment kaufen doch alle nur Apple weil man dann cool ist oder nicht?
    Oder um beim Einkaufen, während man in der Schlange steht mal eben Twittern zu können das man gerade in der Schlange steht.

    Reply
  5. De:Bug Musiktechnik » Im Test: Griid

    [...] Ableton-Remotes bestimmt das beste Marketing gehabt, war doch das erste Teaser-Video gleich mit Richie Hawtin beim Soundcheck für das Detroit Music Festival, wo es allerdings nur ganz kurze Einblicke gab. Die Softwareschmiede Liine ist eine Kooperation von [...]

    Reply
  6. peter rinnsahl

    Ich denke, man sollte die Kirche im dorf lasen und nicht auf den ganzen Pad-Controllern rumhacken. Es gibt immerhin schon länger den LEMUR, der ja auch ein paar Mark kostet. Und wenn man bedentk, dass diese Teile mehrere K EURO kosten, ist es nett, Alternativen am Start zu haben. Beim iPad ist es wie überal: Es gibt ätzende Lösungen und einige wenige ganz gute. Für Ableton z.B. empfiehlt sich meiner Meinung nach TOUCHABLE. Da verzichte ich gerne auf Knöpfe… Aber auch für DJ-Tools wie TRAKTOR gibt es mittlerweile einige nette Sachen. Und ich benötige dafür nur ein Gerät, was mein Portemonnaie extrem entlastet;)

    Muss ja nicht immer Apple sein, aber Pad-mäßig sehe ich im Moment nichts attraktiveres. Sind ja alles entweder verkappte PCs mit entpsrechnder Anfälligkeit für Viren usw. oder abgespeckte Handys mit zu kleinem Screen. Das geschlossenen System von Apple kann man verdammen wie man will: es ist mit dafür verantwortlich, dass es eher wenige Apps gibt, die abstürtzen und nebenbei ist die Auswahl riesengroß. Open-Source bedeutet häufig auch low-quality…

    Reply
  7. MyCell_Proust

    Muss ja sagen, dass ich finde, dit Video sagt garnix aus über die Handhabe, ist mehr so sakral gehalten:
    “Richie touches the pad and now he is flying ’round the stage and now he is eating a sandwich…” – Komische Präsentation…

    Kannst ja bei allen Controllern im gewissen Rahmen die Funktionen bestimmen, außerdem find ich, dass das noch mehr Stil hat als Maus zu benutzen (wie es ja sogar Profis tun, vor allen Dingen bei Ableton-Impros).
    Iwie sollte man den Wandel akzeptieren, regt eher die Diversität in der Szene an, Vinyl is ja auflegtechnisch sowieso das NonPlusUltra, aber nicht so flexibel…
    Genauso wie der beste Stage-Synthi bei Live-Sessions; Kommt halt darauf an, was man machen und erreichen will.

    Reply
  8. monroeville

    So ein Schmarrn. Was hat das mit “mainstream” zu tun? …etc.
    Ich verstehe nicht die ganzen negativ Komentare…
    Ist doch nur eine wirkliche bereicherung Musik zu machen und es kommt immer etwas technisch neues und das ist auch gut so.

    Bleibt einfach offen für alles und vor allem neues!

    So oder so…es ist einfach *****!!!
    …und das ist eigentlich ganz klar und unabhängig von eigenen Vorlieben!

    Reply

Leave a Reply