DJ Controller mit Audio Interface für iOS und Rechner

_DSC7140500

NI hat mit dem Kontrol Z1 seinen ersten DJ Controller vorgestellt, der sowohl für die iOS– als auch für die rechnerbasierte Traktor-Version (ab Traktor 2.6.2) funktioniert und für beide Plattformen auch noch als 24-Bit Audio Interface und MIDI-Controller dienen kann.


Übersicht
Der Kontrol Z1 kommt im gleichen Formfaktor wie der F1 und der X1, mit denen er sich auch ergänzen lässt und sieht aus wie ein klassischer Battle-Mixer mit Crossfader und ein paar Extras. Er kommt mit Unterstützung für zwei Decks mit je einem Fader, mittengerastertem 3-Band EQ, Gain-Regler und Filter/FX-Button. In der Mitte befindet sich die Cue-Sektion: per Button werden die Decks angewählt, mit dem Cue-Mix-Regler wird das Verhältnis des vorgehörten Decks zum gerade laufenden Track eingestellt, per Cue-Volume die Kopfhörerlautstärke, ganz oben die Gesamtlautstärke. Anschlusseitig gibt es einen Cinch-Ausgang, einen Kopfhörerausgang mit kleiner Klinke, so dass man den notorisch flüchtigen Adapter zuhause lassen kann, sowie einen USB-Anschluß über den wahlweise der Rechner oder über das mitgelieferte 30-Pin-auf-USB-Kabel iPhone, iPad oder iPod angeschlossen wird. Schließlich gibt es für jedes Deck noch einen etwas größeren, mittengerasterten Filter/FX-Regler und zwischen beiden Kanälen den Mode-Button. Zwischen beiden Kanalzügen sitzt eine siebenstellige LED-Anzeige für die Tracklautstärke die für jedes Deck individuell angezeigt wird.

_DSC7131800

Mit iPhone und iPad
Die Traktor DJ App läuft auf allen iOS-Geräten ab iPhone 4 und iPod Touch 4. Ich habe sie problemlos auf dem iPhone 4 benutzen können, allerdings sieht das dann schon ein bisschen skurril aus und macht wegen der sehr begrenzten Spielfläche nicht wirklich Sinn.
Der Kontrol Z1 bietet vor allem auf die Funktionen Zugriff, die mit dem iPad allein eher umständlich / nicht ganz so intuitiv sind, also die Mixfunktionen: alle Parameter lassen sich, soweit doppelt vorhanden, auf dem Controller und der App bedienen, wobei der Controller allerdings Vorrang hat.
Die Controllerfunktionen dürften weitestgehend schon vom Layout her selbsterklärend sein, über die Filter/FX-Buttons und deren Drehregler hat man außerdem direkten Zugriff auf den Filter bzw den aktuell ausgewählten Effekt, zwischen denen sich mit dem Mode-Button umschalten lässt.
Die Kombination aus der Traktor DJ-Oberfläche auf dem iPad und dem Kontrol Z1 ist echt gelungen und ergänzt sich gut, was gerade zusammen mit den Freeze-Loops und den Effekten ziemlich viel Spaß macht.
Für iPad mini, iPad 4 und iPhone 5 liegt leider kein Kabel bei, deswegen muß man sich bei Apple den offiziellen Lightning-auf-30-Pin Adapter kaufen. Das iOS-Gerät wird über den Kontrol Z1 aufgeladen, was auch der Grund für sein externes Netzteil sein dürfte, denn mit dem Rechner kommt man auch ohne aus.

_DSC7132800

Als Audio Interface/MIDI-Controller
Der Kontrol Z1 lässt sich auch als Audio Interface für andere Apps auf Rechner und iPad nutzen. Aus unerfindlichen Gründen ist dabei allerdings die Lautstärkeanzeige deaktiviert, aber vielleicht wird das ja demnächst noch per Firmware-Update behoben. Bis auf das Main Volume und das Cue Volume lassen sich alle Bedienelemente auch mit MIDI-CCs / Notenbefehlen belegen.

_DSC7126800

Haptik, Performance und Sound
Der Kontrol Z1 ist solide gebaut , die Drehregler sind griffig , genau im richtigen Abstand zueinander angebracht und auch die Fader lassen sich gut bedienen, ohne dabei zu fest oder zu locker zu sitzen. Der Sound ist druckvoll und auch mit iPad/iPhone deutlich lauter und durchsetzungsfähiger als der des eingebauten Kopfhöreranschlusses. der iOS-Teile. Alles ist gut aufeinander abgestimmt und die Traktor DJ-App reagiert erstaunlich flott auf sämtliche Regelerbewegungen, so daß auch wilde Crossfaderorgien eins zu eins übersetzt werden.

Was fehlt
Unter iOS fehlt eigentlich nichts: Loops triggern, Tracks suchen und laden und Cue-Points anfahren geht auf dem iPad sowieso sehr schnell und direkt über das Touch-Interface, und auch beim Browsen vermisst man keine Funktion eines Controllers.
Für den Rechner sieht es da schon ein klein wenig anders aus, die Tracks lassen sich zwar mit Mode & Monitor-Button einstarten und pausieren, browsen und der Zugriff auf Loops und Cue-Points muß man aber mit der Tastatur oder einem zusätzlich angeschlossenen Controller erledigen, dafür lassen sich wenigstens der Filter und ein Effekt steuern.

Alles in allem ist Native Instruments mit dem Kontrol Z1 ein ziemlich überzeugender DJ-Controller mit Audio Interface für iOS gelungen, der mit ein paar Abstrichen in Sachen Funktionalität auch mit dem Rechner prima funktioniert und durch seine Robustheit alles andere als ein Spielzeug, sondern ein ernstzunehmendes Clubtool ist. Lohnt sich!

Preis: 199 Euro

Native Instruments

Leave a Reply