Ebbe & Flut fürs Modularsystem

Den leider nicht mehr hergestellten Über-Filter Ebbe & Flut vermissen viele Filterfans. Mit dem VCF02 hat Schippmann jetzt ein volldiskretes Eurorack-Filtermodul fürs Modularsystem vorgestellt, das mit ein paar Einschränkungen (aber auch ein paar Erweiterungen) fast alle Features des Filters aus dem Ebbe & Flut bietet. Einige der Komponenten wurden laut Schippmann durch noch wärmer und weicher klingende / rauschärmere ersetzt, was ich leider im Vergleich mangels Ebbe & Flut nicht verifizieren konnte.

von Benjamin Weiss aus De:Bug 167

Schon das Auspacken des VCF02 macht Spaß: Das extrem schlanke Modul mit drei HE ist mit viel Detailliebe und äußerst solide verarbeitet, nichts wackelt oder sitzt leicht schräg, wie das ja ansonsten bei Modulen durchaus mal vorkommt. Das Modul benötigt eine 12V-Stromversorgung und bietet zwei Audio-Eingänge im Miniklinkenformat sowie dreizehn CV-Eingänge zum Steuern, sechs Taster zur Wahl der Filtertypen und zehn Drehregler. Insgesamt sind mit dem VCF02 121 verschiedene Filtertypen realisierbar: 27 Tiefpässe, 13 Bandpässe, 18 Hochpässe und 63 Allpässe/Notches/Phaser, was auch für die ausgefallensten Wünsche mehr als ausreichen dürfte. Die Eingänge lassen sich zwischen 0 und 20 dB umschalten, eine rote LED zeigt den Grad der Verzerrung an, außerdem können sie per Kippschalter phasenverdreht werden. Die Emulation von klassischen Filterschaltungen ist nur teilweise möglich, was am besonderen Design liegt, aber irgendwie auch eine Unterforderung des VCF02 wäre. Mit 2nd Harmonic Distortion ist eine spezielle Verzerrung zuschaltbar, die vor allem bei Resonanz einen warmen und satten Effekt erzeugt. Das Drop-Feature kann man ähnlich auch bei anderen Filtern finden, wenn auch meistens nicht so effizient: Es verhindert das für Tiefpassfilter typische Abschwächen des Signals bei der Erhöhung der Resonanz und lässt sich über einen eigenen Drehregler sehr fein justieren. Mit Emphasize gibt es ein weiteres Feature zur Beeinflussung des Resonanzverhaltens. Mit ihm bestimmt man, wie sehr die Oberwellen um die Resonanzfrequenz verstärkt werden, bevor die Selbstoszillation einsetzt. Speichern ist erwartungsgemäß nicht möglich, was natürlich ein gewisses Maß an Disziplin voraussetzt, denn die möglichen Verschaltungen wollen erstmal ins Kleinhirn gewuppt werden, bei der Fülle der Möglichkeiten geht das nicht von jetzt auf gleich. Durch die übersichtliche und logische Struktur bleibt der Lernaufwand aber überschaubar.

Klang
Der Unterkiefer klappt beim ersten Ausprobieren erstmal runter: Selten hört man einen so guten, weichen und satten Filtersound, der dazu noch nahezu rauschfrei ist, ohne dabei clean zu klingen. Dabei ist der VCF-02 nicht nur als äußerst vielfältiges, reines Filter interessant, sondern vor allem auch als Phaser. Diese Funktion soll übrigens demnächst in ein weiteres Schippmann-Modul münden, den SUPER-PHASER. Für ein Filtermodul mal eben 649 Euro hinzublättern, dürfte keine leichte Entscheidung sein, aber wie schon beim Ebbe & Flut wird sie belohnt durch überragenden Sound, große Vielfalt und sehr sorgfältige Verarbeitung.

Klangbeispiele:

Schippmann Demos hier

Preis: 649,- Euro

Schippmann

Leave a Reply