Erster rundum glücklich Controller für das iPad steht in den Startlöchern.

Nicht nur den Musikern und DJs ist bei der Ankündigung des iPad aufgefallen, dass das doch ein schicker Touchscreen-Controller wär, sondern auch den Entwicklern. Tobias Erichsen und Tom Tautz haben sich wie es scheint jedenfalls gleich an die Arbeit gemacht und einen universellen Controller entwickelt, der für Logic, Cubase, Live und DJ-Programme diverser Art via Midi spricht und über diverse voreingestellte Setups klar macht, dass die Touchpads Einzug in die Clubs finden werden. Midipad heisst die App passend.

Studio-, DJ-, Pad-View in sehr übersichtlichem Design spricht schon mal für sich. Die App wird auch auf iPhones funktionieren, aber wir denken da wird um wirklich praktisch zu sein, der Bildschirm etwas klein sein. Midi läuft über WiFi und natürlich kann auch andere Hardware oder VSTis damit angesteuert werden. Wir sind gespannt (auf Preis und Verfügbarkeit). Ein paar mehr Screenshots nach dem Break.




Midipad

29 Responses

  1. tomi

    das war ja sooooooo klar das das irgendwann passieren musste. hab mich schon seit langem gefragt warum niemand das in osx ja schon lange vorhandene network midi benutzt und wir stattdessen so nerdige osculator lösungen aufgedrückt bekommen.
    muss man jetz eigentlich um die wahrscheinlich bald “sterbenden” jazzmutanten trauern?

    …wobei midi halt auch echt langsam is – siehe launchpad butten-feedback..

    Reply
  2. meinereiner

    gibts schon lange unter dem namen touchOSC für iphone und ipod touch. funktioniert garantiert auch auf dem ipad, wenn nicht sogar schon eine angepasste version unterwegs ist. daher würde ich das ganze eher als mangelhaft recherchiert bezeichnen…

    Reply
  3. Pfaffy

    Hallo Herr bleed, haben Sie touchOSC unter Win insaliert? Gab es Probleme?

    Reply

Leave a Reply