Sound als Spielgrundlage

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir Euch “Blind Games” vorgestellt, das waren Computer-Spiele in denen der User sich ausschließlich über Umgebungsgeräusche durchs Spiel navigieren konnte. Nun sind zwei neue interessante Spielansätze erschienen, die zwar auf gänzlich unterschiedlichen Spielprinzipien basieren, Inhaltlich aber auch auf Tongeneration zurückgreifen.

InvisiBall

Bei InvisiBall treten zwei Kontrahent(innen) gegeneinander an. In einem stockfinsteren Raum oder mit verbundenen Augen wird hier ein Audio-Tennismatch ausgetragen. Über Lautsprecher in den Ecken des Raumes und Infrarotsensoren an den Schlägern erfolgt die Orientierung im Raum und der Schlagabtausch. Nicht nur für sehbehinderte Menschen ist InvisiBall sicherlich spannend – und bei so einem interessanten Konzept sehen wir dem schwedischen Sound-Tüftler Håkan Lidbo auch gerne die etwas anstrengende Vocoder-Sprecherstimme nach.

Fract

Bei diesem Spiel handelt es sich eigentlich um ein klassisches 3D-Adventure im Myst-Stil, aber im Gegensatz seinen üblichen Gattungs-Verwandten müssen in Fract überwiegend Klangrätsel gelöst werden. So werden hier vom Spieler Sequenzer-Programmierung und Wellen-Kenntnisse zum Lösen der Knobeleien verlangt.

InvisiBall

Fract

Via CDM und DAS

2 Responses

Leave a Reply