Moog, klassisch und modular

Moog, gerade erst letzte Woche mit dem Animoog fürs iPad rausgekommen, besinnt sich auf die analogen Tugenden und stellt jetzt den 500 Series Ladder Filter vor, der den klassischen Sound des von Bob Moog entwickelten Ladder Filter (z.B. im Minimoog) das erste Mal ins 500er-Modulformat bringt.

Die Specs:

Audio I/O: XLR (Via 500 rack) Balanced line level

Level Controls: Input and Output level

Bypass: Hard Bypass

Filter Type: Dynamic Low Pass and High Pass

Envelope Type: Variable Attack/Release

Envelope Control: Positive and Negative Modulation

Input Impedance: 20KΩ, balanced

Output Impedance: less than 50Ω

Max. Output Level: +24dBu, balanced

Drive Gain: -15 to +15 dB

Output Gain: -15 to +15 dB

Noise Level: better than 73dB below +4dBu, 0-30kHz

Power Consumption: max 88 mA

Preis: 849 Dollar (ca. 606 Euro)

Moog

3 Responses

  1. porkfour

    ich hätte wirklich eher erwartet, dass das teil im eurorack format rauskommt.
    hab ich da was verschlafen?
    und von “modular” bin ich etwas anderes gewohnt. (ja doch sogar von moog selbst) Keinerlei steuerspannungseingänge? 600 euro?
    moog hebt, wie keine andere firma, professionelle musiker wie volltrottel auf eine ebene.

    schade,

    Reply
  2. Stephan Gries

    porkfour:
    Was haben Series 500-Module denn mit Eurorack und Steuereingänge zu tun???
    ich glaube überhaupt nichts.
    Bitte erst mal Informieren bevor man so ein bla schreibt!

    Reply

Leave a Reply